Inhalt

Sanierung des Sportplatzes Oberlar:

Neuer Kunstrasen nach 18 Jahren


  •  Informierten sich über die Planung: v.l. Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski, Tanja Gaspers, Frank Peukert. 
  •  Besuchten die Baustelle: v.l. Alfons Weißenfels, Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski, Raimund Sarcher, Ulrike Tesch und Erste Beigeordnete Tanja Gaspers in Oberlar. 
  •  Sieht aus wie ein Teppich, riecht auch so, meinte Bürgermeister Jablonski. 

Troisdorf ist eine ausgewiesene Sportstadt mit ihren zahlreichen guten Sportanlagen mit 12 Kunstrasenplätzen. Rund 19.000 Mitglieder sind in den Sportvereinen gemeldet. Der Kunstrasenplatz Oberlar, einer der ältesten Plätze dieser Art, ist schon 18 Jahre alt und musste dringend saniert werden. Er wird vom Verein TuS 07 Oberlar für Fußball und Leichtathletik genutzt. Die Europaschule nutzt ihn für den Schulsport.

Den Fortschritt der Bauarbeiten ließen sich Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski und Erste Beigeordnete Tanja Gaspers vor Ort von Sportstätten-Planer Markus Illgas erläutern. Die Leiterin des städtischen Amtes für Umwelt- und Klimaschutz, Ulrike Tesch, Sachgebietsleiter Frank Peukert aus dem städtischen Sportamt sowie Raimund Sarcher und Alfons Weißenfels vom Sportverein TuS 07 Oberlar waren ebenfalls mit auf dem Sportplatz.

Der Kunststoffbelag wird zurzeit ausgetauscht. Außerdem wird die Umgebung des Platzes neu gestaltet und der Verein kann demnächst das Flutlicht direkt aus dem Sportjugendheim einschalten. Die Sanierung kostet rund 216.000 Euro. Dazu gibt es Bundesmittel aus der Sportförderung des Innenministeriums von 45 %, das sind 97.200 Euro.

Sportpark nebenan seit 2014

Die Stadt Troisdorf investierte schon 2014 in diesem Bereich offensiv und nachhaltig in den Sport, indem ein neues sportliches Zentrum auf einem 35.000 qm großen Areal errichtet worden ist: der zukunftsweisende Sportpark Oberlar. Nutzer sind die Sportvereine TuS 07 Oberlar, die Sportfreunde Troisdorf 05 und nicht zuletzt die Europaschule nebenan.

Im Mittelpunkt des Sportparks wurde eine neue Sporthalle gebaut, passend für Badminton, Basketball und Volleyball. Angebaut wurde ein eingeschossiges Sozialgebäude mit zwei Vereinsheimen und Geschäftszimmern für die beiden Vereine. Die Baukosten für die moderne 1.200 qm große Sporthalle betrugen 2014 rund 1,8 Millionen Euro. Die Kosten für den Neubau eines großen und eines kleinen Spielfeldes mit entsprechenden Fußwegen (2.450 qm) und einer Flutlichtanlage beliefen sich damals auf rund 1,5 Millionen Euro.


Peter Sonnet

Pressemeldung 311 vom 15.07.2020
Pressestelle der Stadt Troisdorf