Inhalt

Corona-Lage im Rhein-Sieg-Kreis:

Schnelltest, Notbremse, wenig Kontakte

Aktuell greift im Rhein-Sieg-Kreis weiterhin die Notbremse. Sie wird für Kommunen verhängt, in denen die 7-Tages-Inzidenz der Neuinfektionen an aktuell sieben Tagen hintereinander über dem Wert von 100 liegt. Wegen der anhaltend hohen Corona-Zahlen und Inzidenz in unserer Stadt bittet die Stadtverwaltung um Verständnis, wenig Kontakte und Beachtung der aktuellen Corona-Regelungen.


  •  Corona-Daten des Rhein-Sieg-Kreises am 7.4.21. 
  •  Drei Corona-Schnelltestzentren in unserer Stadt. 

Der Rhein-Sieg-Kreis teilt am 7. April 2021 mit:

Im Rhein-Sieg-Kreis sind insgesamt 18.398 Personen positiv auf SARS CoV2 getestet worden. Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz für den Rhein-Sieg-Kreis liegt bei 67,7 (Quelle: LZG NRW).

Unabhängig von der aktuell im Rhein-Sieg-Kreis sinkenden Inzidenz wird es vorerst noch keine Aufhebung der Notbremse und somit noch keine Lockerungen geben. Das hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW (MAGS) am 7. April 2021 mitgeteilt.

Das MAGS hat mit Wirkung zum heutigen Tag die Coronaschutzverordnung modifiziert. Hintergrund der Anpassung sei, so das MAGS, dass der zurückliegende Drei-Tages-Zeitraum, dessen Betrachtung bisher Maßstab für eine Aufhebung der Notbremse war, „auch die Ostertage mit zum Teil eingeschränkten Test- und Meldeprozessen betrifft“.

Für eine Aufhebung der Notbremse-Regelung sind durch die Anpassung der Coronaschutzverordnung künftig mindestens sieben Tage mit einer 7-Tages-Inzidenz unter 100 und eine stabile Tendenz erforderlich. Diese Tendenz sei derzeit noch in keiner der „Notbremse-Kommunen“ gegeben, hieß es seitens des MAGS.

Der Anteil der Virusvarianten an allen Neuinfektionen der letzten sieben Tage beträgt bis zu 45,6 % (Stand: 13. KW 2021). Diese Daten werden wöchentlich aktualisiert.

Die aktuelle Lage im Rhein-Sieg-Kreis (Stand 07.04.2021, 15:30 Uhr)

Insgesamt erfasste bestätigte Fälle 18.398
davon genesene Personen 16.977
davon verstorbene Personen 440

Aktuelle Fälle 981

Personen in häuslicher Absonderung 2.287


Peter Sonnet

Pressemeldung 146 vom 07.04.2021
Pressestelle der Stadt Troisdorf