Rathaus

Tag des offenen Denkmals in Troisdorf

Verborgenes und Verblüffendes

Der bundesweite Tag des offenen Denkmals rückt alljährlich das baukulturelle Erbe in den Fokus der Öffentlichkeit. Besondere historische Orte werden vorgestellt und für Besichtigungen „geöffnet“. Motto 2021: „Schein & Sein“. Es gilt Verborgenes, Unbekanntes und Verblüffendes zu entdecken.

In Troisdorf steht die Kirche St. Hippolytus im Zentrum des Tages. Der Kirchturm ragt weithin sichtbar über das Stadtzentrum und erinnert an typische Nachkriegsarchitektur. Aber dieses Bild ist nur eine Hülle, unter der sich die alte Bausubstanz verbirgt. Am Tag des offenen Denkmals kann man den verborgenen Kern des Turms entdecken. Unter der kundigen Führung von Joachim Bourauel wird

am Sonntag, 12. September 2021, um 14 Uhr ab Eingang Kirche St. Hippolytus, Hippolytusstraße.

die Geschichte des Bauwerks vorgestellt und die historische Bausubstanz besichtigt. Wegen Corona ist die Teilnehmerzahl beschränkt und eine Anmeldung erforderlich bei Beate von Berg, Untere Denkmalbehörde der Stadt Troisdorf, Tel. 02241/900-466, oder Mail an:  vonbergb@troisdorf.de. Für die Teilnahme an der Führung ist der Nachweis „geimpft, genesen oder getestet“ Voraussetzung.

Der Tag des offenen Denkmals ist die größte Kulturveranstaltung Deutschlands. Seit 1993 wird sie von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz bundesweit koordiniert, die unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht. Es ist der deutsche Beitrag zu den European Heritage Days. Mit diesem Tag schafft die Stiftung große Aufmerksamkeit für die Denkmalpflege in Deutschland. Vor Ort gestaltet wird er von Denkmaleigentümern, Vereinen und Initiativen bis hin zu hauptamtlichen Denkmalpflegern, ohne die die Durchführung des Tags des offenen Denkmals nicht möglich wäre.

Veranstalter in Troisdorf ist die Untere Denkmalbehörde der Stadt Troisdorf, Ansprechpartnerin im Rathaus ist Beate von Berg, Tel. 02241/900-466, Mail:  vonbergb@troisdorf.de.