Rathaus

Verleihung des Heimatpreises Troisdorf

Peter Haas und Verein F.i.T.-Box geehrt

Der Stadtrat entscheidet über die Vergabe des Preises. Bürgerinnen und Bürger sollen damit für lokale und regionale Besonderheiten und die Vielfalt in der Stadt begeistert werden. Motto: NRW heimatet.

„Der Begriff Heimat klingt zwar antiquiert, aber er bringt in unübersichtlichen Zeiten Verbindendes, Gemeinschaft und Zusammenhalt zum Ausdruck. Der Heimatpreis ist eine Anerkennung für das, was Menschen jeden Tag in unserer Stadt auch im Kleinen leisten. Damit wird das lokale und herausragende Engagement der Menschen gewürdigt, die ehrenamtlich arbeiten. Er soll dazu beitragen, dass Heimat nicht nur bewahrt wird, sondern gleichzeitig für die Zukunft fit gemacht wird“, verdeutlichte Bürgermeister Biber.

Fit für die Zukunft

Damit leitete er direkt auf den Namen des Vereins F.i.T.-Box über. F.i.T. steht für Flüchtlinge in Troisdorf. Seine Mitglieder unterstützen seit 2015 ehrenamtlich die Versorgung von Geflüchteten in Troisdorfer Notunterkünften mit Kleidung und Alltagsbedarf. Seitdem wurden außerdem integrationsfördende Angebote geschaffen und begleitet wie ein Nähcafé. In dem wurden ab Frühjahr 2020 tausende Mund-Nasen-Masken genäht. „Geflüchtete, die in unserer Stadt Unterstützung und Sicherheit fanden, wollten damit etwas an die Gesellschaft zurückgeben“, betonte Bürgermeister Biber.

Der Verein F.i.T.-Box gehört zum Troisdorfer Netzwerk Integration. Vereinsvorsitzende Heike Jeremies und Johannes Wiersberg nahmen das Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro entgegen und dankten für die Anerkennung der Vereinsarbeit. Infos auf  www.fit-box.org.

Heimatforscher par excellence

Persönlichkeiten, die mit dem Heimatpreis geehrt werden, erhalten gemäß den Richtlinien des Landes kein Preisgeld, sondern eine Urkunde. Die nahm Peter Haas freudig entgegen, der für seine Forschungen und Berichte zur Heimatgeschichte ausgezeichnet wurde.

„Peter Haas ist Autor mit fulminantem Wissen und bemerkenswerter Erzählkunst. Viele Texte in den Troisdorfer Jahresheften und Bücher hat er verfasst. Seine Vorträge sind keine Geschichtsstunde, sondern ein Geschichts- und Geschichten-Erlebnis, vor allem bei seinen humorvollen Stadtrundgängen. Er ist der Heimatforscher par excellence. Für sein Lebenswerk hat ihm der Stadtrat den Heimatpreis 2021 zugesprochen“, erklärte Bürgermeister Biber.

Haas war ab 1975 Konreaktor der Realschule Sieglar, ab 1978 Leiter der Realschule Oberlar. Von 1988 bis 2002 leitete er die Gesamtschule Troisdorf. Von 1977 bis 1999 war er Mitglied des Stadtrats und mehrere Jahre lang Vizebürgermeister, von 1979 bis 1996 Ortsvorsteher im damaligen Troisdorf-Mitte. 1999 erhielt er das  Bundesverdienstkreuz und 2009 den Rheinlandtaler.

„Peter Haas und der Verein F.i.T.-Box werden für ihr beständiges ehrenamtliches Engagement gewürdigt, mit dem sie den Heimatgedanken stärken und ihm neue Ausprägungen gegeben haben. Ich freue mich, dass wir den rührigen Verein und eine herausragende Persönlichkeit wie Peter Haas in unserer Stadt haben, die das Bild unserer Stadt prägen und die anderen Bürgerinnen und Bürgern Vorbilder sein können“, erläuterte Bürgermeister Biber.

Allgemeine Infos über den Heimatpreis auf  www.mhkbg.nrw/themen/heimat/heimat-preis .