Rathaus

ZiTi informiert:

Spaß und Action für die kleinen Bürger

Können nun bei Veranstaltungen abmontiert werden: Die wieder aufgestellten Spielgeräte auf dem Fischerplatz.
Können nun bei Veranstaltungen abmontiert werden: Die wieder aufgestellten Spielgeräte auf dem Fischerplatz.

Im Zuge der Innenstadtumgestaltung dachten die Planer auch an die jüngsten Besucher der neuen Fußgängerzone. An prägnanten Punkten werden moderne Spielgeräte aufgestellt. Während die Erwachsenen die Sonne bei einem Cafébesuch genießen oder ein Schwätzchen mit den Nachbarn halten, gibt es in dieser Zeit beim Nachwuchs keine Langeweile. Auf dem Fischerplatz existieren bereits fünf tolle Spielmöglichkeiten, darunter die Modelle „Frondis“, „Wirbel“ und „Pinna“. Es finden in erster Linie geprüfte und bewährte Geräte der Firmen Conlastic und Stilum ihren Einsatz. Als nächstes entsteht vor „Peek & Cloppenburg“ eine Station mit „Gras“ und „Windsurfer“.

Bereits Ende 2013 veranstaltete die Stadt Troisdorf, unter Leitung des planenden Architekturbüros FSWLA und Alina Böhm vom Jugendamt, eine Abfrage in der Städtischen Kindertagesstätte Schneewittchen, sowie in der TROGATA Blücherstraße. Zehn Kinder, im Alter von fünf bis sechs Jahren, und zwanzig Schüler, von sechs bis zehn Jahren, stimmten für ihre Lieblingsgeräte. Nach kurzen „altersgerechten“ Hintergrundinformationen, hatten sie die Chance, die einzelnen Geräte mit Klebepunkten zu bewerten und so sich so an der Auswahl zu beteiligen. Die positiven oder negativen Aufkleber fanden ihren Weg auf die Plakate. Zu den Favoriten zählten vor allem das Bodentrampolin und das Rohrtelefon, aber auch die Federwippe „Frondis“ und die Wirbel. Nach eingehender Prüfung wurde aus Sicherheitsgründen auf die Realisierung des Trampolins verzichtet. Die allgemeine Stolper- und Sturzgefahr hielt man als zu risikoreich. Der Bau des Rohrtelefons bleibt jedoch Teil der Planung, wird aber erst in den späteren Bauabschnitten realisiert.

Frühestens im August 2016 soll die Firma Schäfer & Schäfer den Einbau der Spielgeräte auf dem Kölner Platz vornehmen. Dies wird natürlich erst dann geschehen, wenn die Oberfläche komplett hergestellt ist. Dann wird auch hier Spaß und Action für Kids geboten.

Ralph Zimmer, zuständiger Sachgebietsleiter im Tiefbauamt: „In den Bauabschnitten 1 bis 3 unserer neuen Fußgängerzone werden insgesamt zehn Spielgeräte aufgestellt werden. Fünf stehen am Fischerplatz. Sie waren zuvor bereits aufgestellt, mussten jedoch nachbearbeitet werden, damit sie künftig bei Veranstaltungen abmontiert werden können. Zwei neue sind vor Peek & Cloppenburg installiert worden. Weitere drei werden am Kölner Platz aufgestellt. Die Verzögerungen bei der Montage ergaben sich daraus, dass die Gummi-artigen Fallschutz-Beläge rund um die Geräte nur bei Temperaturen eingebaut werden, die konstant rund um die Uhr über 15 Grad liegen. Dies war auch im Mai noch nicht immer der Fall.“

ZiTi kürzt den Projektnamen „Zukunfts-Initiative Troisdorf-Innenstadt“ ab. Flankiert werden die Maßnahmen zu Umbau und Neugestaltung der Fußgängerzone durch die ZiTi-Kampagne. Sie wirbt für ein neues Bewusstsein für das Troisdorfer Zentrum und seine Stärken. Sie informiert die Öffentlichkeit zudem über den Verlauf der Baumaßnahmen. Mehr dazu im Internet unter www.troisdorf.city/ZiTi .