Rathaus

Gewinner bei den Leverkusener Jazztagen:

Das Jin-Jim-Quartett kommt ins Kunsthaus

Die Jazzband Jin Jim wird im Kunsthaus Troisdorf schwungvollen Jazzrock spielen.

"Jin Jim" ist eine Modern-Jazz-Rock-Formation mit jungen Musikern aus Köln, Bonn und Peru. Sie sind Gewinner des Jazz-Wettbewerbs „Futuresounds“ bei den 35. Leverkusener Jazztagen, an dem sich 200 Bands beteiligten. Die Musik ist wie eine Reise durch verschiedene Kulturen und Zeiten: mit Hiphop Beatbox Flöten, Deutsch-Balkan-Grooves, Klanglandschaften aus Island und Spanien, Wetter-Liedern sowie Liedern über die pompöse Ankunft eines Monarchen.

Am Donnerstag, 28. Mai 2015, um 20 Uhr im Kunsthaus Mülheimer Str. 23, Troisdorf-Mitte,

werden die Musiker Daniel Manrique Smith (C-, Alt-, Bassflöte), Johann May (Gitarre, Electronics), Ben Tai Trawinski (Kontrabass) und Nico Stallmann (Schlagzeug) viele verschiedene Musikeinflüsse verknüpfen. Die werden alle stimmig, sobald man den ihr eigenen Sound der Band hört, der alle Stile miteinander verbindet. Darüber hinaus sind die Kompositionen von starken Rhythmen und einem guten Drive geprägt. Dabei wird die Energie des Rock mit der Improvisation des Jazz vereint.

Der peruanische Frontmann von „Jin Jim“ an der Querflöte führt „eine eingespielte Band durch verspielte und berauschende Läufe ohne den roten Faden von Melodie und Geschichte des Songs je zu verlassen. Hohe spielerische Qualität, stets nachvollziehbar mit rotem Faden, Rahmen und einer in jeder Sekunde erkennbaren Freude auf der Bühne zu stehen, brachten Jin Jim den Sieg“, hieß es auf der Webseite der Leverkusener Jazztage zu den „Futuresounds“.