Zügiger Busverkehr in Troisdorf:

Ampeln in der Innenstadt werden umgerüstet

Verbesserung für den ÖPNV: v.l. Michael Reinhardt (RSVG), Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski und Dr. Norbert Reinkober (Nahverkehr Rheinland) mit dem Förderbescheid am Busbahnhof.

Grünes Licht und sicherer Fahrplan: Der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV), sprich Busse und Bahnen, soll in unserer Stadt für die Fahrgäste noch attraktiver und flotter werden. Die Linienbusse der RSVG werden in Zukunft zügiger und unbehinderter fahren können. Sie sollen noch pünktlicher als bisher ihre Haltestellen erreichen. Dazu werden neun Ampelanlagen in der Troisdorfer Innenstadt zwischen Siebengebirgsallee und Kronenstraße umgerüstet.

An den Straßenlaternen entlang der Fahrtroute werden Geräte zur Verkehrserfassung angebracht. Sie bestehen aus einem Element zur Datenübertragung, einem Solarpaneel und einem Infrarot-Detektor. Die Verkehrsdaten werden zwischen diesen Erfassungsgeräten und den Bussen ausgetauscht, um einen reibungslosen Verkehrsablauf zu steuern. Die Busse erhalten eine Vorrangschaltung und auf Anforderung grünes Licht. Die RSVG hat dazu 278 Busse mit Funksendern ausgestattet.

„Die Stadt Troisdorf bewertet diese Infrastrukturförderung äußerst positiv“, unterstreicht Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski. „Denn ein attraktiver öffentlicher Nahverkehr ist in Zeiten eines verstärkten Umwelt- und Mobilitätsbewusstseins ein wichtiger Faktor für die Lebens- und Wohnqualität in unserer Stadt.“

Die Arbeiten an den Lichtsignalanlagen werden Schritt für Schritt durchgeführt und voraussichtlich bis Anfang August 2015 andauern. Dadurch wird es an den jeweiligen Standorten zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen. Die Ampeln müssen abgeschaltet werden, um neue Anlagen zu montieren und um die neue Software einzurichten. Die Stadt bittet um Verständnis für die vorübergehenden Behinderungen im Straßenverkehr und um besondere Rücksichtnahme.