Rathaus

Erfolgreiches Fest in Troisdorf-Rotter See:

Drei Jugendorganisationen erhielten Spenden

Stolz auf hohen Erlös: Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski (6.v.r.) und Ortsvorsteher Alfons Bogolowski (rechts) dankten allen Helfern und Spendern für die großartige Unterstützung.
Mitwirkung seit Jahren: Alfons Bogolowski (Mitte) dankte für den Spendern Hugo Reiss (links) von Knauber und Günter Nagel von Hit, beide Märkte in Troisdorf-Rotter See.

Das diesjährige 16. Stadtteilfest in Troisdorf-Rotter See war erneut ein großer Erfolg. Ortsvorsteher Alfons Bogolowski, der das Fest organisiert hatte, meldete wieder einen beachtlichen Spendenerfolg. Mit einer Tombola aus Sachspenden konnte ein Erlös von 1.500 Euro erzielt werden. Jeweils 500 Euro davon erhielten die DRK-Jugend Troisdorf, die Jugend-Feuerwehr Sieglar und die DLRG-Jugend Troisdorf.

Die Spenden wurden im Beisein von Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski überreicht, der zusammen mit Bogolowski allen Spendern und Helfern des Festes für ihr großes Engagement und die Unterstützung dankte. „Das ist ein tolles Zeichen der Stärkung des Gemeinwohls und der Jugendarbeit in unserer Stadt“, freute sich Bürgermeister Jablonski.

Mit großzügiger Unterstützung von Jürgen Klütsch, VR-Bank Rhein-Sieg, Sven Rohwer, Kreissparkasse Köln, Günter Nagel, Hit-Markt Sieglar, und Hugo Reiss, Knauber Markt, sowie vielen privaten Spendern waren zahlreiche Sachspenden zur Verfügung gestellt worden. Seit dem Stadtteilfest 2010 wurden es über 2.000 Objekte für die Tombolas mit einem Gesamterlös von 9.000 Euro für die drei Jugendorganisationen in den fünf Jahren. „Wer feiert, sollte auch an die vielen freiwilligen Helfer denken“, war das Fazit des Ortsvorstehers Bogolowski.