Rathaus

Berufserkundung in Troisdorfer Firmen:

Schülerinnen und Schüler schnupperten in Betrieben

Auszubildende der Firma Mannstaedt berichteten den Schülern über ihre Erfahrungen im Betrieb.

Rund 50 Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 8 der Troisdorfer Hauptschule Lohmarer Straße erhielten einen Einblick in die Berufswelt und nahmen an einer dreitägigen Berufsfelderkundung teil. Als erster Betrieb hatte die Keskin Fensterbau GmbH eine Schülergruppe in den Betrieb im Gewerbegebiet Junkersring eingeladen. Er präsentierte die unterschiedlichen Arbeitsplätze und Produkte des erfolgreichen Mittelständlers.

Zwei Tage lang hatten die Schüler die Gelegenheit, jeweils für einen Tag bei einem von sechs Troisdorfer Unternehmen Praxisluft zu schnuppern: in der Bäckerei Eich, dem Seniorenhaus Hermann-Josef-Lascheid, bei Borghoff Dienstleistungen, im Hotel Das Kronprinz, bei der Mannstaedt GmbH und bei Josef Schnüttgen Bedachungen. Außerdem öffneten zwei Ausbildungsbetriebe der Region ihre Türen: H & M Auto-Service in Sankt Augustin und DB Mobility Logistics AG in Köln.

Eingebettet ist die Aktion in das NRW-Landesprogramm „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA) und das hiesige Projekt „Troisdorfer Ausbildungsplatzgarantie“, das Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski tatkräftig unterstützt und das den Schülerinnen und Schüler die Vermittlung eines Ausbildungsplatzes in oder um Troisdorf garantieren soll.

Dazu müssen sie aber klar definierte Leistungen im schulischen und im sozialen Verhalten nachweisen können. Koordiniert werden die jährlich stattfindenden Erkundungstage durch die Troisdorfer Wirtschaftsförderungs- und Stadtmarketinggesellschaft GmbH (TROWISTA), die sich damit für die Fachkräftesicherung in der Stadt einsetzt. TROWISTA-Projektleiter Fabian Wagner freute sich über die gelungene Veranstaltung, richtete aber den Blick auch gleichzeitig in die Zukunft:

„Entscheidend ist, dass die Betriebe und die Schülerinnen und Schüler diese Gelegenheit nutzen, sich miteinander zu beschäftigen und den Kontakt auch beispielsweise durch Praktika bis zur Ausbildungsreife halten. Viele Betriebe haben bereits heute Probleme, passende Auszubildende zu finden, gerade im Handwerk. Die Schülerinnen und Schüler sollten dies als Chance sehen und sich mit den Berufsbildern aktiv auseinandersetzen“, ruft Wagner die jungen Leute auf. Infos unter www.trowista.de oder http://www.Troisdorf.city/Trowista.