Landesprojekt startete in der Grundschule Sieglar:

Kulturstrolche werden Museen und Theater erobern

Er ist nicht der Strolch: In der Grundschule Sieglar begann das Projekt der Kulturtour für Kinder mit v.l. Lehrerin Susanne Stelzer, Koordinatorin Beate von Berg und Dezernent Stephan Kuhnert
Kulturdezernent Stephan Kuhnert verteilte die Kulturpässe für die kleinen "Kulturstrolche"

Kürzlich startete das Projekt „Kulturstrolche“ in einer fünften Klasse der Grundschule Kettelerstraße in Troisdorf-Sieglar. Den Anfang machte die „Schildkrötenklasse“ mit Klassenlehrerin Susanne Stelzer, der städtischen Projektleiterin Beate von Berg und dem Kulturdezernenten, Beigeordneter Dr. Stephan Kuhnert. Auch Schulleiterin Claudia Rickert-Barth ist begeistert vom Projekt und unterstützte die Klasse als neue „Kulturstrolche“.

Kulturelle Bildung fördert das Allgemeinwissen und gehört zur Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen. Die Stadt Troisdorf leistet hier bereits wichtige Beiträge durch die Musikschule, die beiden Bibliotheken, die pädagogischen Museumsprogramme und das regionale Schulprojekt KennenLernenUmwelt (KLU).

Durch diesen Einsatz ist es dieses Jahr gelungen, den Zuschlag für das Landesprojekt „Kulturstrolche“ zu erhalten. Seit diesem Schuljahr dürfen sich die Schülerinnen und Schüler auf den Weg machen und unter dem Motto „Kultur macht Spaß“ zahlreiche Kultureinrichtungen in der Region erkunden. Die Lehrerinnen und Lehrer erhalten zudem die neuen KLU-Programm-Ordner, so dass den Schulen ein vielfältiges Angebot an spannenden Lernerlebnissen zur Verfügung gestellt wird.

Kultur vor Ort kennenlernen

Die Kinder werden als „Kulturstrolche“ die verschiedenen kulturellen Angebote kennenlernen, durch die Museen strolchen und die dort beschäftigten Menschen bei ihrer täglichen Arbeit kennenlernen. Alle am Projekt teilnehmenden Kinder erhielten dazu von Kuhnert und von Berg einen Kulturpass, der mit Namen und Foto ausgestattet wird. Der erste Besuch wird im Dezember zu den Museen auf Burg Wissem führen - dem Bilderbuchmuseum und dem Museum für Stadt- und Industriegeschichte.

Nach jedem Besuch einer kulturellen Einrichtung erhalten die Schülerinnen und Schüler einen Aufkleber für ihren Kulturpass. Am Ende ihrer Grundschulzeit ist der Pass voll und die Kinder sind quasi „professionelle“ Strolche. Ziel ist es, die ganz unterschiedlichen Bereiche vn Kunst und Kultur aufzuspüren und kennenzulernen.

Gemeinsames Projekt

Die Kosten des Projekts trägt das Land NRW, sodass sowohl für die Eltern als auch für die Kommunen keinerlei zusätzliche Ausgaben anfallen. Bei den „Kulturstrolchen“ arbeitet Troisdorf, wie schon beim KLU-Projekt, mit den Nachbarkommunen Lohmar, Overath und Rösrath zusammen, zusätzlich ist die Stadt Hennef mit von der Partie.

Das Projekt „Kulturstrolche“ ist ein Kooperationsprojekt des Kultursekretariats NRW Gütersloh und wird in verschiedenen Städten in NRW in Kooperation mit Schulen und Kultureinrichtungen umgesetzt. Es wird vom Kultursekretariat aus Mitteln des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW gefördert.

Initiiert und konzipiert wurde das Projekt vom Dezernat für Bildung, Familie, Jugend, Kultur und Sport der Stadt Münster. Auskunft erhält man bei Beate von Berg auf Burg Wissem unter Tel. 02241/900-425, Mail: vonbergb@troisdorf.de. Sie ist Koordinatorin für die Projekte Portal Wahner Heide, KennenLernenUmwelt, Kulturrucksack und Kulturstrolche.