Sanierung des Siegdamms in mehreren Bauschnitten:

Deichsanierung wird bis Mai unterbrochen

Hochwasserschutz ist eine wichtige Aufgabe, die die Stadt Troisdorf und der Deichverband Untere Sieg seit Jahrzehnten sehr ernst nehmen. Seit den 1960er Jahren wird der Deich an der Sieg in mehreren Bauabschnitten saniert und verstärkt, um die Einwohner der Stadtteile Bergheim, Müllekoven, Eschmar, Sieglar und Friedrich-Wilhelms-Hütte vor Hochwasser zu schützen. Bemessungsgrundlage ist ein Hochwasserstand von HQ 200, ein 200-jährliches Hochwasserereignis.

Rund 24.000 Kubikmeter Erde müssen bewegt werden, um den Hochwasserschutzdeich in diesem 5. Bauabschnitt nachhaltig zu sichern. Saniert wird der Deichabschnitt auf einer Länge von rund 1,2 km. Der Deich wird verbreitert, weiter stabilisiert und geringfügig höher gebaut. Auf der Landseite des Deichs wird ein sogenannter „Deichverteidigungsweg“ angelegt, um auch mit schweren Fahrzeugen bei Hochwasser schnell und effektiv zu Gefahrenstellen gelangen zu können.

An der Unterführung der Autobahn A 59 wird ein Schott installiert, das bei Hochwasser unkompliziert geschlossen werden kann. Im Mai 2014 wurde mit dem 5. Bauschnitt von der Meindorfer Allee bis zur A 59 begonnen. Ausführende Firma ist das Bauunternehmen Johann Bunte als Willich. Planung und Bauleitung erfolgt durch das Ingenieurbüro Johannes Schellberg aus Troisdorf-Spich.

Zwei Abschnitte fehlen noch

Es war geplant, die komplizierte und aufwändige Baumaßnahme bis Ende Oktober 2014 abzuschließen. Nach der Deichsanierung sollte die Sanierung der Wirtschaftswege und der Bauwerke zum Hochwasserschutz an der Autobahn A 59 erfolgen. Aufgrund der schlechten Witterungsverhältnisse, insbesondere wegen der vielen Regentage in diesem Jahr, konnten die Arbeiten jedoch nicht so zügig wie geplant durchgeführt werden.

In dem für den Deichbau vorgegebenen Zeitraum von Mai bis November 2014 sind die Arbeiten im Teilabschnitt 1 (Bereich Hüttenstraße) sowie Teilabschnitt 4 (Bereich Meindorfer Allee) fertiggestellt worden. Die dazwischen liegenden Teilabschnitte 2 und 3 sind zwar vorbereitet worden, jedoch noch in einem provisorischen Bauzustand.

Die Arbeiten werden Mitte April 2015 fortgesetzt und bis zum Herbst 2015 abgeschlossen. Im Verlauf dessen werden auch die genutzten Wirtschaftswege saniert. Stadtverwaltung und Deichverband Untere Sieg bitten um Verständnis für die Verzögerungen. Insbesondere Spaziergänger und Radfahrer werden gebeten, in den noch nicht endgültig ausgebauten Teilabschnitten auf die Beschilderung zu achten. Auskunft gibt Steffen Schrader im Troisdorfer Rathaus unter Tel. 02241/900-708.