Integrationsrat und Bürgermeister rufen auf:

An der Wahl des Integrationsrats beteiligen!

Gemeinsamer Appell: Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski und Erkan Zorlu, Vorsitzender des Integrationsrates der Stadt Troisdorf, rufen zu hoher Wahlbeteiligung am 25. Mai auf

Am Sonntag, 25. Mai 2014, finden nicht nur die Kommunalwahlen und die Europawahl statt, sondern gleichzeitig auch die Wahl zum Integrationsrat der Stadt Troisdorf. Er ist das direkt gewählte Mitwirkungsgremium der Migrantinnen und Migranten in unserer Stadt. Dessen Vorsitzender, Erkan Zorlu, ruft zusammen mit Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski zu hoher Wahlbeteiligung auf.

Zorlu geht davon aus, dass durch die Zusammenlegung der Kommunalwahl mit den Integrationsratswahlen am 25. Mai 2014 eine höhere Wahlbeteiligung für alle Wahlen an diesem Sonntag zu erwarten sei. Das steigere auch die Wahrnehmung des Integrationsrates in der Öffentlichkeit und die Wahlbeteiligung der Migrantinnen und Migranten bei den Kommunalwahlen.

„Der Integrationsrat ist ein wichtiges Instrument politischer Beteiligung von Zugewanderten in unserer Stadt. Ihnen gibt er gegenüber Öffentlichkeit, Stadtrat und Stadtverwaltung eine Stimme. In vielen Bereichen kann der Integrationsrat interkulturelle Öffnung und Miteinander fördern. Ziel ist das gleichberechtigte Zusammenleben aller Menschen, unabhängig von ihrer Herkunft“, unterstreicht Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski.

Mehr politische Beteiligung

„Die Wahl bestätigt die enge Verbindung von Stadtrat und Integrationsrat und den hohen Stellenwert politischer Teilhabe der Migrantinnen und Migranten in den Kommunen unseres Landes“, betont Zorlu. Er ist seit 1996 Mitglied der damaligen Landesarbeitsgemeinschaft der Ausländerbeiräte LAGA, dem heutigen Landesintegrationsrat NRW, und seitdem in dessen Vorstand aktiv.

Zorlu weist darauf hin, dass eingebürgerte Migrantinnen und Migranten, die keine zweite Staatsbürgerschaft haben, ebenfalls den Integrationsrat wählen können. Sie müssen sich aber, falls noch nicht geschehen bis zum Dienstag, 13. Mai 2014, in das Wählerverzeichnis der Stadt Troisdorf eintragen lassen und dazu die Einbürgerungsurkunde vorlegen. Anträge erhält man im Wahlamt im Troisdorfer Rathaus Kölner Str. 176, Saal A (EG) oder zum Herunterladen auf der Webseite der Stadt.

Auskunft zum Troisdorfer Integrationsrat, seiner Arbeit und Sprechstunden, erhält man bei Bernhard Gatzke im Rathaus Kölner Str. 176, unter Tel. 02241/900-518. Mehr über den Landesintegrationsrat, der in Regionalveranstaltungen über den geänderten § 27 der NRW-Gemeindeordnung informiert, unter www.landesintegrationsrat-nrw.de. Noch einen wichtigen Termin muss man sich vormerken: Eventuelle Stichwahlen für das Amt des Bürgermeisters und für das Amt des Landrats werden am 15. Juni 2014 stattfinden.