Rathaus

Stammzellenspende wird benötigt:

Troisdorfer Familie bittet um Hilfe für kranken Verwandten

Jens Bachmann mit seinem Sohn
Der Flyer zum Spendenaufruf

Der 45-jährige Jens Bachmann aus Zempin auf Usedom ist an Blutkrebs erkrankt. Der Familienvater benötigt dringend eine Stammzellenspende, um überleben zu können. Die Hilfsbereitschaft auf Usedom ist groß, doch auch die Verwandtschaft in Troisdorf möchte nicht untätig bleiben und die Suche nach einem passenden Spender unterstützen. In Kooperation mit der gemeinnützige Deutschen Knochenmarkspenderdatei DKMS findet deshalb

am Montag, 23. Juni 2014, von 14 bis 20 Uhr in der Aula des Gymnasiums Zum Altenforst in Troisdorf-Mitte,

eine Registrierungsaktion statt. Jeder kann helfen: Wer gesund und zwischen 18 und 55 Jahren alt ist, kann sich als Spender registrieren lassen und jeder kann Geld spenden, um die Typisierungen finanziell zu ermöglichen.

Jens hat Blutkrebs. Er  kann nur überleben, wenn es – irgendwo auf der Welt – einen Menschen mit nahezu den gleichen Gewebemerkmalen im Blut gibt, der zur Stammzellspende bereit ist. Im günstigsten Fall liegt die Wahrscheinlichkeit bei 1:20.000, bei seltenen Gewebemerkmalen findet sich eventuell unter mehreren Millionen kein ’genetischer Zwilling’.

Die Suche ist aber auch deshalb so schwer, weil noch immer viel zu wenig Menschen als potenzielle Stammzellspender zur Verfügung stehen. Bislang war die weltweite Suche nach einem passenden Stammzellspender für Jens erfolglos. Jens Familie wandte sich deshalb an die DKMS.

Um nicht untätig zu bleiben, beschloss die in Troisdorf lebende Verwandtschaft von Jens, zeitgleich auch hier eine Registrierungsaktion zu organisieren. Denn je mehr Menschen sich in die DKMS aufnehmen lassen – ganz gleich ob auf Usedom oder in Troisdorf – desto höher ist die Chance, einen genetischen Zwilling für Jens sowie zahlreiche weitere Patienten weltweit zu finden.

Nach dem Ausfüllen einer Einverständniserklärung wird dem Spender mit einem Wattestäbchen ein Schleimhautabstrich im Mund gemacht, damit seine Gewebemerkmale bestimmt (typisiert) werden können. Spender, die sich bereits in der Vergangenheit bei einer Aktion registrieren ließen, müssen nicht erneut an der Aktion teilnehmen. Ihre Daten stehen weiterhin für alle Patienten zur Verfügung.

Wichtig ist auch die finanzielle Unterstützung der Aktion. Die Registrierung und Typisierung eines Spenders kostet die DKMS 50 Euro. Als gemeinnützige Gesellschaft ist die DKMS bei der Spenderneugewinnung allein auf Geldspenden angewiesen. DKMS-Spendenkonto IBAN DE0537 0502 9900 0040 0642, BIC COKSDE33XXX, Stichwort: Jens