Rathaus

Selbstbehauptungskurs im Stadtteilhaus FWH:

Mädchen lernen, sich zu wehren

Ab September wird erneut einer der beliebten Selbstbehauptungskurse des Jugendamts für Mädchen im Alter zwischen 11 und 14 Jahren stattfinden. Die bisherigen Kurse, die das Jugendamt in seinem Stadtteilhaus Friedrich-Wilhelms-Hütte angeboten hatte, hatten allen Beteiligten viel Spaß gemacht. Starke Mädchen: Sie sollen sich bei Konflikten wehren und „nein!“ sagen können. Die Teilnahme ist kostenlos.

„Im Vordergrund des Kurses steht die Vorbeugung, denn eine selbstbewusste starke Ausstrahlung signalisiert der Umwelt, kein Opfer sein zu wollen. Dies bedeutet Schutz vor verbalen und körperlichen Angriffen. Den Mädchen sollen Angst und Unsicherheit genommen werden. Das wird durch Wahrnehmungs-Übungen und Rollenspiele vermittelt“, beschreibt Diplom-Psychologe Gerrit Schmelter, Mitarbeiter des Jugendamts, den Sinn des Kurses für Troisdorfer Mädchen.

Das Training richtet sich vor allem an Mädchen, die in Schule und Freizeit sozial eher unsicher auftreten, die sich in Konflikten mit anderen Kindern oft in der Opferrolle befinden und die sich in Situationen offener oder angedrohter Gewalt nicht angemessen wehren können. Die Folgen können soziale Ängste, Schuldgefühle und Depression, manchmal auch Aggression sein.

Spielerisch und sportlich

Das Training ist dem Alter angemessen, mit spielerischen und sportlichen Elementen kombiniert. Die Mädchen lernen zudem Selbstverteidigung durch defensive Techniken aus der traditionellen japanischen Kampfkunst des Ninjutsu. Zum Abschluss wird eine Entspannungsübung durchgeführt. Den Kurs leiten Diplom-Heilpädagogin Christine Grothoff und Selbstverteidigungs-Trainer Eduard Schupp. Die Kosten übernimmt das Jugendamt. Der Kurs umfaßt 10 Termine, findet mittwochs zu jeweils zwei Stunden statt und beginnt

am Mittwoch, 3. September 2014, um 17 Uhr im Stadtteilhaus Lahnstr. 18, Friedrich-Wilhelms-Hütte.

Der Kurs dauert bis Mitte November 2014. Er soll das Selbstbewusstsein durch das Einüben von sprachlichen, stimmlichen und körperlichen Ausdrucksmöglichkeiten stärken. Die Mädchen lernen ihrem Gegenüber Grenzen zu setzen durch verbale, aber auch durch körperliche Gegenwehr. Sie sollen mit Nachdruck „nein!“ sagen können, Wünsche und Forderungen äußern und sowohl positive als auch negative Gefühle ausdrücken.

Die jungen Teilnehmerinnen lernen zudem, ihr Umfeld, Situationen und Personen besser wahrzunehmen, um bestimmte brenzlige Situationen richtig zu deuten und darauf adäquat reagieren zu können. Sie üben gemeinsam im Kurs Befreiungstechniken und erfahren die eigene körperliche Stärke. Die Teilnehmerinnen sollten bequeme Sportkleidung und Turnschuhe tragen.

Willkommen bei zwei Elterntreffen

Zusätzlich finden zwei ebenfalls kostenlose kursbegleitende Elternabende am 3. September und 5. November 2014 jeweils um 20 Uhr im Stadtteilhaus statt. Dabei wird über die Inhalte des Trainings und später über die Resonanz bei den Kindern informiert. Die Teilnehmerzahl des Kurses ist auf 12 Mädchen begrenzt. Deshalb sollten Eltern ihre Kinder ab sofort anmelden bei Gerrit Schmelter im Stadtteilhaus FWH, Lahnstr. 18, Tel. 02241/900-504, Mail: schmelterg@troisdorf.de.