Neue Fahrzeuge im städtischen Bauhof:

Spielplatz-Pflege jetzt noch mobiler

Schlüsselübergabe im Baubetrieb: v.l. Carsten Walbröhl, Baudezernent Helmut Wiesner, ...mit den neuen Fahrzeugen.

Über zwei neue Fahrzeuge in strahlendem Orange verfügt jetzt der Baubetrieb der Stadt Troisdorf: zwei Kastenwagen, einer davon mit Hochdach, werden im sechsköpfigen Team der Spielplatz-Kolonne unter Leitung von Stephan Roesner eingesetzt. Damit sind sie noch mobiler zu den 52 öffentlichen Troisdorfer Spielplätzen unterwegs. Technischer Beigeordneter Helmut Wiesner übergab den Mitarbeitern kürzlich die Autoschlüssel im Beisein des Baubetriebsleiters Carsten Walbröhl.

Ein Beitrag zum Umweltschutz: Die Fahrzeuge haben die besten Abgasnormen Euro 5 bzw. 6. In den Fahrzeugen befinden sich Werkzeugschränke und Werkbänke sowie Werkzeug und Material. Das kleinere Fahrzeug kommt bei Funktionskontrollen und kleinen Reparaturen zum Einsatz, das größere Fahrzeug bei schwierigeren Reparaturen an den Spiel- und Klettergeräten. Die müssen nun nicht mehr mit viel Aufwand abgebaut und zum Bauhof gebracht werden. Die Reparatur findet unterdessen direkt vor Ort statt.

Sichere saubere Spielgeräte

Das Team des Baubetriebs führt einmal wöchentlich eine Sichtprüfung der Plätze durch, einmal im Monat eine Funktionsprüfung der Spielgeräte auf zehn Spielplätzen und dreimal wöchentlich Zusatzkontrollen auf vielbesuchten großen Plätzen. Im Sommer werden die Spielplätze am Haus Rott, Auf dem Schellerod und auf Burg Wissem zusätzlich mehrmals gereinigt.

Einmal im Jahr kommen externe Prüfer des TÜV Rheinland, um die Sicherheit und Funktionsfähigkeit der Spielgeräte unter die Lupe zu nehmen. Das Jugendamt der Stadt Troisdorf gibt pro Jahr rund 100.000 Euro für neue Spielgeräte und die Reparatur defekter Spielanlagen aus. Das Baubetriebsamt investiert noch einmal 50.000 Euro im Jahr für die Reinigung und Instandhaltung der Spielpätze.

Trotzdem werden Spielplätze immer wieder verunreinigt oder es werden Spielgeräte mutwillig zerstört. Die Reparaturen und Reinigungsmaßnahmen kosten die Stadt und damit den Steuerzahler viel Geld. Die Stadt appelliert deshalb eindringlich an die Bürgerinnen und Bürger, auf die Sauberkeit der Spielplätze zu achten, damit Troisdorfer Kinder unbehindert und sicher spielen können.