Rathaus

Wechselnde Ausstellungen in städtischer Galerie:

Bürgermeister hißte Fahne am Kunsthaus

Eine neue Fahne mit dem Emblem des Kunsthauses Troisdorf hißte Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski vor dem Gebäude, das als städtische Galerie im Herbst letzten Jahres eröffnet worden war. Die Fahne weht jetzt pünktlich zur Eröffnung der nächsten Ausstellung:

Eine neue Fahne mit dem Emblem des Kunsthauses Troisdorf hißte Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski vor dem Gebäude, das als städtische Galerie im Herbst letzten Jahres eröffnet worden war. Die Fahne weht jetzt pünktlich zur Eröffnung der nächsten Ausstellung:

Am Freitag, 7. Juni 2013, um 19.00 Uhr im Kunsthaus Mülheimer Str. 23, Troisdorf-Mitte,

wird Vize-Bürgermeister Manfred Catrin die Ausstellung „AKT“ mit 36 sehr unterschiedlichen Aktbildern von 28 Künstlerinnen und Künstlern eröffnen. Musikalische Intermezzi mit Stücken von Piazzola spielt das „Trio Tango“.

„Das Kunsthaus ist eine herausragende Einrichtung geworden in einem architektonisch ungewöhnlichen Gebäude. Ich freue mich, dass die Stadt sieben Troisdorfer Künstlerinnen und Künstlern ein neues Domizil für ihre Ateliers zur Verfügung stellen kann, das sehr einladend gestaltet worden ist und Neugier auf die Kunst weckt“, bemerkte Bürgermeister Jablonski.

Das Kunsthaus Troisdorf bietet auf einer Gesamtnutzfläche von 1.240 Quadratmetern mit neun Künstlerateliers und drei Musikräumen ausgezeichnete Arbeitsmöglichkeiten für Musiker und Künstler.

Mit der städtischen Galerie im Erdgeschoss bietet es auf knapp 200 Quadratmetern erstmals einen exponierten und attraktiven Ausstellungsraum für zeitgenössische bildende Kunst in der Stadt, der gleichzeitig als Konzert-, Theater- und Veranstaltungssaal dienen kann.

Neben der Verbindung von Atelier-/Studioräumen  und einem repräsentativen Ausstellungs- und Veranstaltungsraum unter einem Dach steht die Kunstvermittlung sowie der kunstspartenübergreifende Austausch zwischen Künstlern, Musikern und anderen Kulturschaffenden im Mittelpunkt.

Die Ausstellung „AKT“ wird samstags von 15.00 bis 18.00 Uhr und sonntags von 11.00 bis 14.00 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung beim Koordinator des Kunsthauses Frank Baquet unter Tel. 02241/900-460 zu sehen sein.