Rathaus

Kurs des Netzwerkes Demenz Troisdorf:

Tipps für pflegende Angehörige von Demenzerkrankten

Die Pflege und Betreuung eines Angehörigen mit Demenz ist eine Aufgabe, die die betreuende Person rund um die Uhr fordert und oft bis an die Grenzen der eigenen Kraft geht. Das Demenznetz Troisdorf bietet jetzt in einem Kurs handfeste Tipps und praktische Anregungen, die die Pflege und Betreuung erleichtern und so zur Entlastung Angehöriger beitragen sollen.

Der Kurs wird vom Alfred-Delp-Altenzentrum, dem Gesundheitsamt des Rhein-Sieg-Kreises und dem Sozialpsychiatrischen Zentrum der Diakonie (SPZ) gemeinsam organisiert und findet an sieben thematisch gestalteten Nachmittagen

vom 26. September bis 28. November 2013 jeweils donnerstags von 15.00 bis 17.00 Uhr im Alfred-Delp Altenzentrum, Alfred-Delp-Straße, Troisdorf-Mitte,

statt. In den Vorträgen eines Arztes sowie Pflegekräften, Therapeuten und anderen Expertinnen und Experten wird das Krankheitsbild Demenz ebenso Thema sein wie der hilfreiche Umgang mit dem Erkrankten, die Alltagsgestaltung sowie Leistungen der Pflegeversicherung.

Darüber hinaus wird viel Wissenswertes zu gesetzlicher Betreuung und Vollmachten sowie zu Entlastungsangeboten und Streßbewältigung vermittelt und anschließend im Gespräch erörtert.

Wer an der Seminarreihe teilnehmen möchte und einen erkrankten Angehörigen hat, den er nicht zu Hause alleine lassen möchte, kann ihn zum Kurs mitbringen. Die Person mit Demenz wird während der Kurszeit bei einem anregenden Gruppenangebot betreut.

Das Netzwerk Demenz

Anmeldeschluss ist der 13. September 2013. Der Teilnahmebeitrag für den Kurs beträgt 20 Euro. Die parallele Betreuung des demenziell Erkrankten ist kostenfrei. Interessenten melden sich im Sozialpsychiatrischen Zentrum Troisdorf bei Jutta Spoddig, Tel. 02241/250 31 33, Mail: spoddig@diakonie-sieg-rhein.de.

Verschiedene soziale Einrichtungen arbeiten im „Netzwerk Demenz“ zusammen, um Betroffenen und Angehörigen von Demenzerkrankten schneller und effizienter adäquater Hilfe zu ermöglichen. Das geschieht durch fachlichen Austausch, gemeinsame Veranstaltungen und Beratung. Infos unter www.troisdorf.de, Rubrik Familie, Stichwort Hilfen.