Rathaus

Neuer Einkaufsführer für Troisdorfer Senioren:

Kreissparkasse spendete für die Altenhilfe

Eine Spende über 1.000 Euro konnte Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski, Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung Troisdorfer Altenhilfe, für die vielgestaltige Arbeit der Stiftung entgegennehmen. Roger Lehmann, Bezirksdirektor der Kreissparkasse Köln (KSK), überreichte den Scheck im Troisdorfer Rathaus im Beisein des für die Altenhilfe zuständigen Dezernenten Dr. Stephan Kuhnert.

„Das ist erneut ein wichtiges Zeichen für die Unterstützung der Altenhilfe und damit der Seniorinnen und Senioren in unserer Stadt. Ich danke der Kreissparkasse Köln für die großzügige Spende und freue mich, dass wir auch für die Arbeit der Stiftung etwas Neues druckfrisch vorstellen können: den aktualisierten Einkaufsführer für die Troisdorfer Senioren“, erklärte Bürgermeister Jablonski. „Und wir unterstützen sehr gerne bleibende, zukunftsgerichtete und praktische Projekte im sozialen Bereich“, ergänzte KSK-Bezirksdirektor Lehmann.

Sabine Wolter-Baade, Leiterin der Verbraucherzentrale in Troisdorf, präsentierte die Neuausgabe des bewährten und gefragten Einkaufsführers mit seinen 30 Seiten, dessen Herstellung die Stiftung finanziert. Die Daten dafür haben Brigitte Metzger (Verbraucherberatung) und Ute Teller (Stadtverwaltung) zusammen getragen. Es ist eines der zahlreichen Projekte der Stiftung.

Der Einkaufsführer erschien 2006 als der erste dieser Art im Rhein-Sieg-Kreis und jetzt in 3. Auflage. „Der wurde uns quasi immer aus der Hand gerissen und viele ältere Troisdorfer warten schon darauf“, berichtete Rolf Bertsche, Leiter des für die Altenhilfe zuständigen städtischen Sozialamts. Der Einkaufsführer beinhaltet Leistungen und Dienstleistungen für Seniorinnen und Senioren, die zuhause leben wollen oder aus gesundheitlichen Grünen zuhause leben müssen.

Die Broschüre wurde mit einer Auflage von 1.000 Exemplaren gedruckt und ist kostenlos in der Verbraucherzentrale, Kölner Platz 2, sowie an der Information des Bürgerbüros im Erdgeschoss und bei Ute Teller im Zimmer 273 (2. OG) im Rathaus Kölner Str. 176, erhältlich. Den Einkaufsführer findet man auch unter www.troisdorf.de zum Herunterladen.

Nach einem Spendenaufruf für die Stiftung Troisdorfer Altenhilfe durch Bürgermeister Jablonski im Dezember 2012 spendeten 14 Firmen insgesamt 3.271,11 Euro, darunter auch die Spende der KSK. Die Stiftung verfügt zurzeit über ein Vermögen von 271.000 Euro. Seit der Gründung im Jahr 1993 ist es um das Fünfache gestiegen. „Das ist in den 20 Jahren eine wahre Erfolgsgeschichte“, freute sich Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski.

Auskunft über die Stiftung gibt deren Geschäftsführerin Claudia Grunenberg im Troisdorfer Rathaus unter Tel. 02241/900-545, Mail an: grunenbergc@troisdorf.de. Infos auch auf dieser Webseite unter der Rubrik Familie. Die gemeinnützige Stiftung ist für ihre zukunftsweisende Arbeit weiterhin auf Spenden angewiesen, die man bei der Kreissparkasse Köln, Konto 600 88 66. BLZ 370 502 99, oder bei der VR Bank Rhein-Sieg, Konto 110 1695 120, BLZ 370 695 20, einzahlen kann.