Städtische Kita Rübkamp ist rezertifiziert:

Altenrather Kinder experimentieren im Haus der kleinen Forscher

Die Altenrather Kinder sind begeisterte Forscher.

Kürzlich gab es in der städtischen Kindertagesstätte Rübkamp in Troisdorf-Altenrath etwas Besonderes zu feiern: Die Rezertifizierung zum „Haus der kleinen Forscher“. Frau Brüggemann vom lokalen Netzwerk Kita Schatzinsel e.V. überreichte eine neue Plakette und die passende Urkunde.

„Die Kinder und das Kita-Team sind sehr stolz auf die Auszeichnung“, freute sich Kita-Leiterin Birgit Deurer. Mit dem Forscherlied und leckerem Eis, einem persönlichen Orden für jedes Kind und einem gemeinsamen Versuch zum Thema Akustik wurde die Auszeichnung gebührend gefeiert.

Bereits seit drei Jahren wird in der Kita Rübkamp schwerpunktmäßig geforscht und experimentiert. Vor zwei Jahren hat sie sich das erste Mal zertifizieren lassen. Nun erhielten alle Beteiligten, voran die Kinder, für ihr Engagement in der naturwissenschaftlichen und technischen Frühbildung für zwei Jahre erneut die Zertifizierung „Haus der kleinen Forscher“.

„Damit wird die Einrichtung für ihren Einsatz gewürdigt und nicht nur die Begeisterung der Kinder für Naturwissenschaften, Mathematik und Technik geweckt, sondern es wird ein wichtiger Beitrag zur Förderung der frühkindlichen Bildung geleistet“, erklärte Deurer zufrieden.

Um die Rezertifizierung zu erhalten, reichte die Einrichtung Projektbeschreibungen zum Thema Forschen und Technik ein. Die „Pfiffikus-Kinder“, die im Sommer zur Schule gehen werden, waren dabei in Projekte zum Thema Zahnräder, Elektrizität, Magnetismus Hydraulik und Pneumatik eingebunden. Alles, was die Kinder dazu erfahren haben, gaben sie in Berichten und anschaulichen Vorstellungen an die jüngeren Kinder weiter.

Eltern und Kinder haben in der Kita die Möglichkeit, beim wechselnden „Experiment der Woche“ verblüffende Einblicke in die Gesetzmäßigkeiten von Natur und Technik zu erlangen. In sogenannten „Forscherecken“ können die Kinder täglich Erfahrungen mit wechselnden Materialien machen. Durch einen Forscher-Abend erfuhren schließlich auch die Eltern mehr über das Schwerpunktthema.

„Das motivierte einige Eltern so, dass sie den Forschertisch mit wechselnden Experimenten und eigenen Versuchen bereicherten. Die Mitarbeiter werden in regelmäßigen Fortbildungen für das besondere Thema geschult“, berichtet Deurer. Der Schwerpunkt „Forschen und Experimentieren“ begeistert auch nach drei Jahren noch die Kinder und das pädagogische Fachpersonal. Die Kita Rübkamp freut sich auf weitere Projektpaten und Spenden für Forschermaterial. Auskunft erhält man unter Tel. 02246/2187.