Mission Olympic - Troisdorf will aktivste Stadt 2012 werden:

264 Angebote für Aktivitäten bei Sport- und Bewegungstagen

Freuen sich auf viele bewegungsfreudige Besucher bei Mission Olympic: v.l. Koordinator Gerd Schulten, Erster Beigeordneter Heinz Eschbach und SSVT-Vorsitzender Rolf Alfter.
Gute Parade: Erster Beigeordneter Heinz Eschbach hält beherzt einen Torschuss von Rolf Alfter.

Welche Stadt ist die aktivste im Land? Diese Frage stellen der Deutsche Olympische Sportbund DOSB und Coca-Cola Deutschland bei ihrem alljährlichen Städtewettbewerb „Mission Olympic“. Ziel des seit fünf Jahren ausgelobten Wettbewerbs ist es, möglichst viele Menschen überall in Deutschland in Bewegung zu bringen und ihnen mehr Lust auf Sport zu machen. In Troisdorf bereiten die Stadt und der Stadtsportverband SSVT das Event vor.

Troisdorf gehört zu den zwei Städten, die in diesem Jahr besonders großes Engagement zeigen und in der Kategorie der mittelgroßen Städte im Finale stehen. In der Wettbewerbs-Stadt Willich fanden die Sporttage schon statt. „Wir sind jetzt in Troisdorf auf der Zielgeraden und müssen kräftig Gas geben“, appelliert Erster Beigeordneter der Stadt Troisdorf, Heinz Eschbach, an alle Troisdorfer, dabei mitzumachen. Das Troisdorfer Sportevent findet

von Samstag, 1. September, um 18 Uhr, bis Sonntag, 2. September 2012, um 18 Uhr, mit einem 24-Stunden-Sporttag

an verschiedenen Standorten statt. Alle Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, einfach in die Innenstadt zu kommen und durch sportliches Mitmachen und viel Bewegung unsere Stadt in dem Wettbewerb zu unterstützen. Jedes Mitmachen wird gezählt und erhält Punkte.

Die Stadt mit den meisten Punkten wird Sieger. Ihr winkt eine Siegprämie von 35.000 Euro zur Förderung des regionalen Breitensports. Die Zweitplatzierte erhält immerhin 10.000 Euro. Die Teilnahme ist auf alle Fälle ein Gewinn: Mission Olympic stärkt die Netzwerke des Breitensports, den gemeinsamen Einsatz für den Erfolg der Stadt im Wettbewerb und das nachhaltige sportliche Engagement der Bürger.

Am Freitag, 31. August 2012, dem Tag des Alltagssports, zählen nur die Aktivitäten in den bereits angemeldeten Einrichtungen und nur jeweils eine halbe Stunde lang. Am 24-Stunden-Sporttag von Samstag auf Sonntag aber werden alle Bewegungs-Aktionen gezählt. Da kann jeder hin kommen und mitmachen, ohne sich anzumelden.

Die am Ende erreichte Gesamtzahl wird nach einem rechnerischen Schlüssel ins Verhältnis zur Einwohnerzahl gesetzt. Je mehr sportliche Aktivitäten gesammelt werden, desto größer werden das gemeinsame Erlebnis und die Gewinnchance.

264 mal in Bewegung kommen

Neben den 264 gemeldeten Angeboten an Aktionen der Schulen und Vereine, von Unternehmen, Geschäften und anderen Einrichtungen, wird auch ein vielseitiger Sportpark an der Burg Wissem mit zahlreichen sportlichen Betätigungsmöglichkeiten geboten. Außerdem gehört ein Städteduell zum Finale, bei dem Sportler der beiden Finalstädte gegeneinander antreten.

Mission Olympic findet in Verbindung mit dem diesjährigen Troisdorfer Familienfest statt. Nach der Sportler-Ehrung durch den Stadtsportverband Troisdorf am Samstag, 1. September 2012, um 17.00 Uhr auf der Bühne Kölner Straße, Ecke Von-Loe-Straße, wird Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski um 18.00 Uhr das kunterbunte Familienfest und Mission Olympic zugleich offiziell eröffnen.

„Mission Olympic ist eine Generationen übergreifende Veranstaltung, da machen Kinder aus den Kitas mit, die jünger als drei Jahre alt sind, ebenso wie Senioren aus den Begegnungsstätten, viele Vereine ebenso wie Einzelhändler. Das ist ein außergewöhnliches gesellschaftliches Ereignis, das es so bei uns noch nicht gegeben hat. Das ist ein wichtiges Zeichen für den Zusammenhalt der Troisdorfer“, betont Heinz Eschbach.

Bühnenprogramm zum Mitmachen

Am Sonntag, 2. September 2012, um 10.00 Uhr auf der Bühne Burg Wissem, Burgallee, Troisdorf-Mitte,

wird Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski das Bühnenprogramm für Mission Olympic starten. Mitmachen kann man bei Wirbelsäulengymnastik, Salsa, Zumba, Aerobic, Jazzdance und vielem mehr. Um 18.15 Uhr folgt Livemusik mit der Jazzband „so und so“ und der Kölsch-Rock-Band „Zass“.

Im Rahmen des Familienfests 2012 beginnt auf der Bühne in der Troisdorfer Fußgängerzone, Kölner Straße, Ecke Von-Loe-Straße, ebenfalls um 10.00 Uhr mit viel Musik das Programm zum Mitmachen: Seniorentanz und sogar Rollator-Tanz, Zumba, klassische Tänze, Programm für Kinder und vieles mehr. Ein verkaufsoffener Sonntag von 11.00 bis 18.00 Uhr gehört dazu.

Zu den 264 Angeboten an Aktivitäten, bei denen man mitmachen und sich bewegen kann, gehören ganz viele Tanzaktionen und Läufe, Fußball und Football, Chi Gong und Life-Kinetik. Ebenso Zumba, Walken und Gymnastik, Wasserfechten, Klettern und Segway-Polo, Rasenski und Stapellauf, Watt-Radeln, Pilates und Hockey, aber auch Dosenwerfen und Kisten stapeln. Hauptsache viel Bewegung. Neben einem Mitternachts-Fußballturnier, Bowling, Karate und Judo und vielem mehr findet ein Handy-Zielwurf mit alten Geräten statt, deren Bestandteile aber noch einen Wert haben. Der Erlös kommt dem Kölner Zoo zugute.

Sport an zahlreichen Standorten

Die Aktivitäten beginnen am Tag des Alltagssports in den einzelnen Einrichtungen, darunter auch Life-Kinetik für die Mitarbeiter der Stadtverwaltung vor dem Rathaus. Am 24-Stunden-Tag wird es bewegt und sportlich rund um Burg Wissem, in der Fußgängerzone Troisdorf-Mitte, auf dem Sportplatz Carl-Diem-Straße, im Sport- und Freizeitareal am und rund um den Rotter See, im Aggua Sport- und Freizeitbad, auf dem Sportplatz in Troisdorf-Friedrich-Wilhelms-Hütte, in der Rundsporthalle und der Sporthalle in Sieglar statt. Eine Übersicht mit Listen der engagierten Vereine findet man im Netz unter www.troisdorf.de/Mission Olympic.

Toreschießen im Rekordtempo

Ins Guinness-Buch der Rekorde wollen der Eschmarer Verein Ghost, der 1. FC Spich und der FC Flying Albatros mit dem Rekord-Toreschießen, einem Elfmeter-Marathon der besonderen Art. Der bisherige Rekord war in New York aufgestellt worden und liegt bei 742 Torschüssen. Es darf jeweils eine Person innerhalb von höchstens 30 Sekunden einmal schießen. Die Vereine hoffen auf die Beteiligung von 800 Personen und rufen zum Mitmachen auf. Das Toreschießen findet auf der Burgwiese vor Burg Wissem statt.

„Die Aktionen, bei denen jeder mitmachen kann, werden allen viel Spaß machen und sie zeigen die Kreativität unserer Vereine. Für jeden wird etwas geboten. Und natürlich wollen wir Troisdorfer den Städtewettbewerb gewinnen“, ist sich Rolf Alfter, Vorsitzender des SSVT, sicher.