Rathaus

Virtuelle Filiale der Stadtbibliothek Troisdorf

Rund um die Uhr Medien nutzen per Onleihe im Internet!

Bibliotheksleiterin Angelika Keller erklärt Bürgermeister Jablonski und weiteren Gästen die Funktionen der Onleihe.
Endlich onleihen: v.l. Bibliotheksmitarbeiterinnen Heidrun Heizmann, Jutta Faulhauer und Angelika Keller, Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski, Astrid Schulz und Dr. Stephan Kuhnert.

Medien einfach online rund um die Uhr: Das Angebot der Stadtbibliothek Troisdorf wurde jetzt durch die „Onleihe“ erweitert - die Ausleihe online von Medien im digitalen Bereich. Nach Köln ist die Troisdorfer Bibliothek die zweite im Regierungsbezirk und die erste im Rhein-Sieg-Kreis mit einer virtuellen Filiale. Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski startete den neuen zukunftsorientierten Service.

Den veränderten Gewohnheiten des Medienkonsums soll die „Onleihe“ dienen, eine Dienstleistung, die die Möglichkeit eröffnet, digitale Medien wie E-Books, E-Audios, E-Musik, E-Videos und E-Paper (Tageszeitungen und Zeitschriften) über das Internet für einen begrenzten Zeitraum herunterzuladen und damit von der Bibliothek „auszuleihen“.

Unsere Stadtbibliotheken gehen mit der Zeit und passen sich mutig der Entwicklung an. Sie müssen ja auch Schritt halten, damit sie ihre Kunden behalten und neue, vor allem junge gewinnen können. Ich habe mir selbst einen E-Book-Reader zugelegt und bin überrascht, wie praktisch er zu handhaben ist. Das spart viel Platz im Bücherregal“, zeigte sich Bürgermeister Jablonski mit einem Augenzwinkern zufrieden. 

Virtuelle Filiale

Der Bibliothekskunde kann jetzt über die Webseite der Bibliothek Dateien herunterladen, die sonst nur käuflich beim jeweiligen Anbieter oder Verlag erworben werden könnten, und für eine begrenzte Zeit auf dem eigenen PC nutzen. Nach Ablauf der Ausleihfrist kann die Datei nicht mehr aufgerufen werden und steht dann für die Ausleihe an andere Kunden zur Verfügung. Mit diesem Dienst eröffnen Bibliotheken einfach und aus einer Hand eine virtuelle Filiale im Internet.

Der im Rahmen des Ausleihens zulässige Nutzungsumfang des jeweiligen Mediums wird durch das Digital Rights Management-System (DRM-System) sichergestellt, das die digitalen Medien gleichzeitig gegen unbefugte Nutzung schützt. Vor der Nutzung des „Onleih-Angebots“ ist eine Registrierung als Kunde der Stadtbibliothek Troisdorf erforderlich sowie eine Authentifizierung, die über eine Online-Schnittstelle zum Bibliotheksmanagementsystem der DiViBib überprüft wird.

Medien aus einer Hand

Immer mehr Menschen nutzen digitale Informationsangebote. Die gewünschten Medien können vom Bibliotheksnutzer 24 Stunden unmittelbar genutzt werden, sofern sie verfügbar sind. Das ist für viele Berufstätige und Schüler und für kurzfristige Recherchen ein unschätzbarer Vorteil.  

Zudem ist die „Onleihe“ auch mobil mit vielen MP3-Playern und mit verschiedenen E-Book-Readern nutzbar. Für die Nutzer fallen außerdem  keine Säumnis- und Mahngebühren an, weil die Ausleihfrist digitaler Medien am Ende der Nutzungsdauer automatisch erlischt, eine Rückgabe also nicht erforderlich ist.

Der offizielle Start der Troisdorfer Onleihe fand im Beisein von Astrid Schulz, Referentin für öffentliche Bibliotheken bei der Bezirksregierung Köln, Dr. Stephan Kuhnert, Kulturdezernent der Stadt Troisdorf, und Mitgliedern des städtischen Kulturausschusses statt. Bibliotheksleiterin Angelika Keller erläuterte das zukunftsweisende Vorhaben.

Nun stehen in beiden Troisdorfer Bibliotheken für Kunden sieben E-Book-Reader zum Ausprobieren zur Verfügung, damit interessierte Benutzer sich ohne finanziellen Aufwand mit dem digitalen Lesen vertraut machen können. Die Kosten zum Start des Projekts belaufen sich auf 36.000 Euro, das Land NRW übernimmt 60 % und damit 21.500 Euro. Die Folgekosten mit laufender Erweiterung des digitalen Medienbestands (ca. 5 % des jährlichen Gesamt-Medienetats) sowie die monatlichen Betriebskosten der Onleihe in Höhe von 570 Euro trägt die Stadt Troisdorf.