Stadt kümmert sich um Schutz der Amphibien:

Die Kröten wandern - Hasbacher Straße ist gesperrt

Die alljährlichen Krötenwanderungen haben begonnen. Bei Nachttemperaturen von über 5 Grad Celsius und am liebsten bei Regen, zieht es Kröten und Grasfrösche von Mitte Februar bis Ende April zu den Laichgewässern, um ihre Eier abzulegen. Der Schutz der Amphibien ist ein wichtiger Beitrag zum Erhalt des ökologischen Gleichgewichts, denn die nachtaktiven Tiere sind effektive Schädlingsvertilger.

Auf Troisdorfer Stadtgebiet gibt es mehrere Wanderwege der Kröten. Die Stadtverwaltung hat die Hasbacher Straße in Troisdorf-Altenrath am Abzweig nach Rösrath und an der Einmündung der Flughafenstraße

ab sofort zwischen 18.00 und 8.00 Uhr bis voraussichtlich Ende April 2011,

für den Autoverkehr gesperrt. Die Schranke am Aggerstadion, am Ende der Taubengasse vor dem Wendehammer Richtung Leyenbach, wird während dieser Zeit ebenfalls geschlossen. Die Kröten wandern in großer Zahl von der Aggeraue am Stadion vorbei zum Leyenweiher. An der Asselbachstraße in Troisdorf-Spich werden erneut Krötenzäune und Sammelbehälter aufgestellt. Die Kröten werden anderntags in ehrenamtlicher Arbeit über die Straße getragen.

Freilich richten sich die Regelungen nach der Natur und enden erst, wenn die Wanderbewegungen der Amphibien deutlich nachlassen. Die Stadtverwaltung bittet alle Verkehrsteilnehmer sowie alle Spaziergänger und Anlieger um Verständnis für die Absperrmaßnahmen und um besondere Vorsicht auf den nicht gesperrten Wegen und Straßen – ein praktischer Beitrag zum Tier- und Umweltschutz.