Umbau und Neugestaltung auf Burg Wissem:

Portal Wahner Heide nimmt Formen an

Freuen sich über den Baufortschritt: Kulturdezernent Stephan Kuhnert und Mitarbeiterin Beate von Berg im Neubau der Burg.
Die Bauarbeiten gehen voran für das neue Museum zur Stadt- und Industriegeschichte und das Portal Wahner Heide.

Das Projekt Wahner Heide/Königsforst wurde im Rahmen der Regionale 2010 entwickelt. Ein Arbeitskreis, der später den Namen "Forum Wahner Heide/Königsforst" erhielt, wurde ins Leben gerufen. Daraus entstand eine enge Zusammenarbeit von Kommunen, Bürgerinitiativen, Umweltverbänden, Behörden und dem Airport Köln Bonn. Der Troisdorfer Kulturdezernent Dr. Stephan Kuhnert informierte sich jetzt über den Stand der Bauarbeiten auf Burg Wissem und die Einrichtung des zukünftigen „Portals Wahner Heide“.

Aufgabe des Portals – auch in Form eines realen Durchgangs von Burg Wissem in den Waldpark hin zur Wahner Heide – wird es sein, Besucherinnen und Besucher für das Gebiet der Wahner Heide und des Königsforsts und seine Natur zu begeistern. Das wird in vier Besucherzentren (den Portalen) in Gut Leidenhausen (Köln-Porz), Steinhaus (Bergisch-Gladbach), Turmhof (Rösrath) und Burg Wissem (Troisdorf) durch abwechslungsreiche Ausstellungen und viele Veranstaltungen über das ganze Jahr hinweg geschehen.  

 

Die Wahner Heide als Naturschutzgebiet von europäischem Rang gehört zur Identität unserer Stadt. Die Troisdorfer Bürgerinnen und Bürger erleben die Wahner Heide als ihren „Wald hinter der Haustür“. Wahner Heide und Königsforst als zusammenhängende Freiflächen in einer dicht besiedelten Region sind ein regional bedeutsames Naherholungsgebiet. 

Die Burg - das kulturelle Herz

Die Burg Wissem liegt als kulturelles Herz der Stadt zwischen Innenstadt und Wahner Heide und ist damit genau der richtige - weil bekannte und identitätsstiftende - Standort für die Information und Lenkung der Besucherinnen und Besucher in den beiden wertvollen Naturschutzgebieten. Troisdorfer und Gäste aus der Region sollen Anregungen zu kundigen Ausflügen in die schöne Umgebung erhalten und dabei den Wert von Natur und Landschaft mit allen Sinnen erkennen und wahrnehmen können.

Das Portal in die Wahner Heide wird im Erdgeschoss des neuen Westflügels der Burg Wissem eingerichtet. Der Um- und Neubau ist in vollem Gange. Im Zentrum der Ausstellung wird der Besucher die Möglichkeit anhand moderner Medien erhalten, sich über besonders sehenswerte und interessante Ziele im Naturschutzgebiet zu informieren und seine Touren zu planen. Diese Grundinformation ist in den vier Portalen gleich.

Wie alle Portale, so steht auch das Troisdorfer unter einem spezifischen Thema: „Natur erzählt Geschichte(n)“. Unter diesem Motto wird die abwechslungsreiche Geschichte des Gebietes von den ersten Siedlungen über die militärische Nutzung als preußischer Truppenübungsplatz bis hin zu aktuellen Fragestellungen rund um Flughafen, Naturschutz und Erholung skizziert. 

Dabei erweist sich die Geschichte der Wahner Heide als exemplarisch für die Wechselwirkung zwischen Mensch und Natur. Zum Beispiel die Militärische Nutzung: sie diente dem Erhalt der Freiflächen und wertvoller magerer Sandflächen und damit der Lebensräume für besondere Tier- und Pflanzenarten.

Bleimöps und Altenrather Scherben

Die Ausstellung, die vom Erlanger Büro impuls gestaltet wird,  bietet über Erlebnisstationen nicht nur Anschauungsobjekte, sondern Möglichkeiten, selber aktiv zu werden. Ein Nebenraum lädt als „Ruheraum“ zum Hören und Vorlesen zahlreicher überraschender Sagen und Geschichten aus der Wahner Heide ein. Zu den Exponaten gehören kleine Schätze wie Tonscherben aus Urnengräbern oder Töpfereien aus Altenrath, die bisher im Stadtarchiv aufbewahrt worden sind. Einige Belege für die „Bleimöps“ dürfen natürlich nicht fehlen.

Zusätzlich zur Dauerausstellung wird ein Programmangebot erstellt, das alle Altersgruppen ansprechen soll. Dazu gehören die schon jetzt bestehenden geführten Wanderungen und jahreszeitlichen Exkursionen ebenso wie ein neu zu entwickelndes Angebot mit Fachvorträgen und Workshops sowie ein jährliches Portalfest. Schulklassen werden mit unterrichtsergänzenden Angeboten angesprochen. An den Vorhaben beteiligen sich unter anderem der Heimat- und Geschichtsverein Troisdorf, der NaBu, das Bündnis Wahner Heide, der Bundesforst und die Bundeswehr.

Im Gesamtkomplex der Burg Wissem ergänzen sich Portal und das zukünftige Museum für Stadt- und Industriegeschichte Troisdorf MUSIT hervorragend, weil das Portal unter anderem die frühen Siedlungsstrukturen und die kulturlandschaftliche Entwicklung der Wahner Heide und damit auch Troisdorfs behandelt. Das MUSIT stellt schließlich die Verdichtung der Siedlungen zur Stadt und die industrielle Entwicklung dar.