Rathaus

Stadtbibliothek will junge Leser locken:

Jugendliche beschreiben ihre Wunsch-Bibliothek

Preise für Fragebögen: vorne die Gewinner v.l. Pia Steckenstein, Stefanie Dyck, Dina Klitschke, Janik Hufenbeck, dahinter vom Förderverein v.l. Helga Kuhr, Ingeborg Haase und Eva-Maria-Hyna.

"Wie findest du deine Bibliothek? Wie stellst du dir deine Bibliothek vor?" Das war das Motto der Fragebogenaktion für Jugendliche, die in beiden Troisdorfer Stadtbibliotheken kürzlich stattfand. Um die Bedürfnisse und Perspektiven von Jugendlichen noch besser und gezielter in die Bibliotheksarbeit einzubeziehen, werden zurzeit nicht nur in Troisdorf, sondern deutschlandweit Konzepte für die "Jugendbibliothek des 21. Jahrhunderts" entwickelt.

Auch in unserer Stadt wird nach Möglichkeiten gesucht, Jugendliche an den beiden Stadtbibliotheken in Troisdorf-Mitte und in Troisdorf-Sieglar besser partizipieren zu lassen. "Mit der Fragebogenaktion wollen wir herausfinden, wie viele Jugendliche die Troisdorfer Bibliotheken überhaupt kennen, wie sie deren Angebote beurteilen und wie sie sich ihre Wunsch-Bibliothek vorstellen", erläuterte Bibliotheksleiterin Angelika Keller, die derzeit noch mit der Auswertung befasst ist.

Keller dankte den Schulleitern und Lehrern der weiterführenden Schulen in Troisdorf, die diese Aktion unterstützt und die Fragebögen in einigen Klassen der entsprechenden Jahrgangsstufen verteilt hatten. Auf diese Weise erhielt die Stadtbibliothek 323 beantwortete Bögen zurück, die nun eine repräsentative Auswertung ermöglichen.

Um die Motivation und die Korrektheit des Ausfüllens bei den Jugendlichen zu erhöhen, war die Fragebogenaktion zudem mit einem vom Förderverein der Stadtbibliothek Forum e.V. gesponserten Gewinnspiel verknüpft. Die Mitglieder des Vorstands des rührigen Vereins, Ingeborg Haase, Eva-Maria Hyna und Helga Kuhr, überreichten die Preise. 

Glückliche Gewinnerin des ersten Preises, einer Digital-Kamera, war Stefanie Dyck, der zweite Preis, ein MP3-Player, ging an Pia Steckenstein, Dina Klitschke und Janik Hufenbeck freuten sich über jeweils einen von sieben Kinogutscheinen. Es gab noch weitere zehn Preise und Gewinner. Auskunft erhält man in der Stadtbibliothek unter Tel. 02241/97 39 57 58.