Rathaus

Schriftenreihe des Archivs der Stadt Troisdorf:

Familienbuch für Friedrich-Wilhelms-Hütte ist erschienen

Eine Übersicht über die Familien in der früheren kleinen Siedlung Aggerdeich ab 1706 und in der Ortschaft Friedrich-Wilhelms-Hütte ab 1832 gibt der Band 27 der Schriftenreihe aus dem Archiv der Stadt Troisdorf. Es ist das 8. Familienbuch für die Troisdorfer Stadteile, zusammengestellt und bearbeitet von Peter Höngesberg und Heribert Müller.

Nicht nur für Genealogen, die die Geschichte und die Generationen einzelner Familien erforschen, ist das Familienbuch wichtig. Es ist auch ein Nachweis über die Familien der Arbeiter und Angestellten, die in der Eisenhütte und in der späteren Firma „Gewerkschaft Peters und Windgassen“ bzw. ab 1838 „Gewerkschaft Friedrich-Wilhelms-Hütte“ arbeiteten.

Viele Arbeiter siedelten aus der näheren Region über auf die Hütte, manche kamen sogar aus Belgien, Schlesien, Böhmen, Österreich und aus dem Ruhrgebiet. „Aus der Vielzahl der Herkunftsgebiete ist eine Dorfgemeinschaft rheinischer Art entstanden, die mit Selbstbewusstsein ihre Ziele der Zusammengehörigkeit verfolgt hat“, schwärmt Stadtarchivar Hans Luhmer.

Das Familienbuch für die Jahre 1743 bis 1928 ist eine wichtige Ergänzung des Archivbands „Die Eisenhütte an der Sieg 1823 bis 1923“. Mit einer umfassenden, kenntnisreichen und bebilderten Einführung – Schwerpunkte sind die Schulen und Kirchengemeinden – hat das Familienbuch 160 Seiten und ist für 7 Euro in der Buchhandlung Kirschner sowie im Bürgeramt des Troisdorfer Rathauses erhältlich.