Entwicklung

Entwicklung - Historie - Gegenwart 

Das heutige Mehrgenerationenhaus / Haus International hat seine Vorgängereinrichtungen im "Haus International" aus dem Jahre 1971 und der Beratungsstelle für ausländische Frauen und Mädchen aus dem Jahr 1984.

Mit der Beratungsstelle hatten die Frauen und Mädchen eine eigene Adresse für ihre Sorgen und Probleme oder Freiraum für ihre Interessen, die ihnen das bereits bestehende frühere Haus International nicht geben konnte.

Zwischenzeitlich wurde eine Außenstelle des MGH im Wohnquartier „Am Ufer“errichtet, wo seit mehreren Jahren Sozial- und Integrationsarbeit im Sinne des Konzeptes des MGH geleistet wird.

Viele Besucher aus unterschiedlichen Breichen haben unser Haus bereits besucht.
Zum Beispiel Frau Dr. Ursula von der Leyen (damals noch im Amt der Bundesfamilienministerin,  Staatssekretär Josef Hecken, Herr Heinrich Alt (Vorstand der Bundesagentur für Arbeit), Elke Ferner (parlamentarische Staatssekretärin), die Bundestagsabgeordnete Frau Elisabeth Winkelmeier-Becker sowie der Bundestagsabgeordnete Sebastian Hartmann und die Landtagsabgeordnete Katharina Gebauer.

Bedeutung für die Stadt
Das Mehrgenerationenhaus Haus International verwirklicht in Troisdorf eine an den Bedürfnissen der Mitmenschen und der Stadtgesellschaft ausgerichtete, zukunftsorientierte und nachhaltige Arbeit mit und für alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt.

Das MGH ist ein Sinnbild für den Kitt, den unsere Gesellschaft für ein gutes Mit- und Füreinander aller braucht, unabhängig von Alter, Nationalität, Rasse, Religion, Herkunft oder gesellschaftlicher Schicht.

Das MGH ist im Quartier, in der Stadt und auch überregional als kompetente Einrichtung im sozial-, arbeitsmarkt- und integrationspolitischen Kontext sowie bei der Bewältigung der Herausforderung durch den Demografischen Wandel anerkannt, in der Vergangenheit, im Jetzt und in der Zukunft.