Lärmbeschwerden

  • Leistungsbeschreibung

    Durch § 9 des Landes-Immissionsschutzgesetz NW (LImSchG) wird generell die Nachtruhe, d.h. die Zeit von 22.00 - 6.00 Uhr, geschützt. Während dieser Zeit sind alle Tätigkeiten verboten, die geeignet sind, die Nachtruhe zu stören.

    § 10 des LImSchG regelt darüber hinaus die Benutzung von Tonerzeugungs- und Tonwiedergabegeräten. Diese Geräte dürfen auch außerhalb der gesetzlich geschützten Nachtruhe nur in einer solchen Lautstärke betrieben werden, dass unbeteiligte Personen nicht erheblich belästigt werden.

    Außerdem regelt § 12 Abs. 1 der Troisdorfer Straßenordnung die Mittagsruhezeit von 13.00 - 15.00 Uhr. Während dieser Zeit sind alle Tätigkeiten untersagt, die mit besonderer Lärmentwicklung verbunden sind.

    Verstöße gegen diese Vorschriften stellen eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einer Geldbuße bis zu 5.000 Euro geahndet werden kann.

    Die Beschwerde / Anzeige sollte möglichst zeitnah erfolgen und Antwort auf folgende Fragen geben:

    • Wer meldet? (Personalien der anzeigenden Person)
    • Wer stört? (Name und Adresse des Störers)
    • Wann gestört? (Datum, Zeitspanne der Störung)
    • Art der Störung? (z.B. laute Musik, lautes Feiern, Poltern usw.)
    • Einmalige oder wiederholte Störung?
    • Zeugen? (Personalien der Zeugen, möglichst mit Unterschrift)
    • besondere Umstände.

    Kontakt (Hotline)

    Telefon 02241/900-333
    E-Mail Ordnungsamt@troisdorf.de

    Sprechzeiten

    während der Öffnungszeiten der Stadtverwaltung

    Telefonische Erreichbarkeit:

    Montag bis Freitag 8:00 - 22:00 Uhr
    Samstag 10:00 - 24:00 Uhr (1 x monatlich 16 - 24 Uhr).
    In den Sommermonaten Mai bis August:
    Montag bis Donnerstag 8:00 - 22:00 Uhr
    Freitag 8:00 - 2:00 Uhr (des Folgetages)
    Samstag 10:00 - 2:00 Uhr (des Folgetages)

    Anonyme Beschwerden und Anzeigen werden grundsätzlich nicht entgegengenommen oder bearbeitet!

    Die Mitarbeiter*innen der Hotline beraten Sie über die Vorschriften des LImSchG und nehmen Ihre Beschwerden und Anzeigen schriftlich oder zur Niederschrift entgegen. Gesprächstermine sind aufgrund der Außendiensttätigkeit der Mitarbeiter*innen vorab telefonisch zu vereinbaren.

  • Rechtsgrundlage


Zuständige Abteilungen

Zuständige Mitarbeitende