Inhalt

Wie sind die Troisdorfer unterwegs?

Im April diesen Jahres wurden rund 13.000 weitere Haushalte in Troisdorf ausgewählt, an der Befragung zu Ihrem Mobilitätsverhalten teilzunehmen. Viele sind der Bitte gefolgt und haben umfangreich zu ihrem Mobilitätsverhalten Auskunft gegeben.

Fahren die Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt mit dem Auto zum Einkaufen oder nehmen sie hierzu lieber das Fahrrad? Benutzen sie den öffentlichen Nahverkehr auf ihren Arbeitswegen oder laufen sie eventuell zu Fuß zum Büro?

Sinn und Zweck der Befragung

Wie viele und welche Personengruppen aktuell welches Verkehrsmittel aus welchem Grund benutzen, ist der Stadt unbekannt. Das soll sich nun ändern: Um aktuelle Erkenntnisse über das Verkehrsverhalten der Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt zu gewinnen, wurde erstmals seit 1996 wieder eine umfassende Haushaltsbefragung bei zufällig ausgewählten Haushalten durchgeführt.

Die Stadt Troisdorf bat rund 13.000 Haushalte, Auskunft darüber zu geben, welches Verkehrsmittel sie wählen, um von einem Ort zum anderen zu gelangen. Darüber hinaus wurde die Meinung der Troisdorfer Bürgerinnen und Bürger zu den Themen Rad- und Fußverkehr sowie ÖPNV abgefragt – was ist gut, was ist schlecht, wo gibt es konkret Verbesserungsbedarf im Stadtgebiet?

Neben den Fragen zu speziellen Themen der Mobilität wurden Standardfragen gestellt, wie sie bereits mehrfach bundesweit von renommierten Institutionen verwendet wurden. Das sichert auch die spätere Vergleichbarkeit der Daten. Im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) findet zum Beispiel in diesem und dem folgenden Jahr eine bundesweite Befragung von rund 135.000 Haushalten – MOBILITÄT IN DEUTSCHLAND (MiD) – in ähnlicher Weise statt.

Die Befragung in Troisdorf wurde durchgeführt vom Büro StadtVerkehr – Planungsgesellschaft mbH&Co. KG, einem Stadt- und Verkehrsplanungsbüro aus Hilden.

Die Stadt Troisdorf dankt allen Teilnehmern der Befragung für die rege Beteiligung, denn das Ergebnis hängt von der Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger ab. Aus den Ergebnissen über das Verkehrsverhalten der Befragten sollen Optimierungsmaßnahmen im Verkehrsangebot und bei der Verkehrsplanung abgeleitet werden.

Ergebnisse

Die Ergebnisse der Befragung werden im Januar 2017 der Politik vorgestellt und dann anschließend in Auszügen auch an dieser Stelle veröffentlicht.

Noch Fragen?

Bei Rückfragen schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an Frau Rebbe oder rufen Sie uns an unter: 02241/900-609 (Stadt Troisdorf, Amt für Straßenbau, Erschließungsbeiträge und Verkehr, Frau Rebbe) oder 02103/91159-11 (Büro StadtVerkehr).