Inhalt

Lärmschutzwand und Tempolimit für die Nacht an der A 59

Lärmaktionsplanung

Der Lärmaktionsplan der Stadt Troisdorf erfasst im Stadtgebiet Straßenlärm von Bundesfern- und Landesstraßen sowie Fluglärm

Lärmaktionsplanung ist ein von der "EG-Richtlinie über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm" eingeführter Begriff. Darunter ist eine Planung zu verstehen, die die Betroffenheit der Bevölkerung von Verkehrs- und Gewerbelärm in allen Ländern der europäischen Union nach einheitlichen Vorschriften untersuchen und mindern soll.

Lärmaktionspläne werden seit 2008 aufgestellt und müssen alle fünf Jahre fortgeschrieben oder zumindest überprüft werden. Der erste Lärmaktionsplan der sogenannten Stufe 1 betrachtete Straßen mit mehr als 6 Mio. Kfz/Jahr und Hauspteisenbahnstrecken mit mehr als 60.000 Zügen/Jahr. In Troisdorf waren das nur die auf dem eigenen Stadtgebiet liegende Bundesautobahn A 59 und die Landesstraße L 332 (Willy-Brand-Ring). 2013 in der Stufe 2 wurden Straßen mit mehr als 3 Mio. Kfz/Jahr und Hauspteisenbahnstrecken mit mehr als 30.000 Zügen/Jahr betrachtet. Damit wurde der Kartierungsschwellwert der Belastung halbiert. Nur für den Luftverkehr ist der Kartierungsschwellwert von 50.000 Fugbewegungen/Jahr unverändert geblieben. Da hinsichtlich der Kartierungsschwellwerte mit der 2. Stufe zugleich auch die Endstufe der Umgebungslärmrichtlinie in geltender Fassung erreicht ist, wird im dritten Überprüfungszyklus 2018 von "Runde" statt "Stufe" gesprochen. Diese aktuelle Fortschreibung für das Zieljahr 2018 (Runde 3) ist am 12.07.2018 vom Umwelt- und Verkehrsausschus des Rates der Stadt Troisdorf beschlossen worden. Durch Bekanntmachung vom 21.07.2018 ist die Fortschreibung wirksam geworden.

Für die Lärmaktionsplanung sind in der Bundesrepublik Deutschland die Gemeinden zuständig, soweit keine abweichende Regelung getroffen worden ist.

Bearbeitungsgrundlage der Lärmaktionspläne bilden die für die Quellen des Umgebungslärms erhobenen Lärmkarten. In Troisdorf liegen Lärmkarten für Bundesautobahnen und Bundesstraßen, Landesstraßen und den Großflughafen Köln-Bonn als relevante Lärmquellen vor Die Karten sollen ein Jahr vor der Lärmaktionsplanung vorgelegt werden. Die Fortschreibung 2018 des Lärmaktionsplanes fußt auf den Lärmkarten für das Zieljahr 2017, die am 24.01.2018 veröffentlich worden sind. Sie sind online blattschnittfrei zentral im Umgebungslärmportal des Landes NRW veröffentlicht.

Eigener Lärmaktionsplan des Eisenbahn-Bundesamtes für hochbelastete Schienenwege des Bundes

Für hochbelastete Schienenwege von Eisenbahnen des Bundes ist seit dem 01.01.2015 das Eisenbahn-Bundesamt verpflichtet, einen eigenen bundesweiten Lärmaktionsplan aufzustellen.

Am 30.06.2017 hat das Eisenbahn-Bundesamt die fortgeschriebenen Lärmkarten der Runde 3 für die Haupteisenbahnstrecken des Bundes mit einem Verkehrsaufkommen von mehr als 30.000 Zügen/Jahr vorgelegt. Sie sind veröffentlicht auf der Internetseite des Eisenbahn-Bundesamtes unter http://laermkartierung1.eisenbahn-bundesamt.de/mb3/app.php/application/eba. Auf Grundlage dieser Karten hat das Eisenbahn-Bundesamt die Fortschreibung ihres Lärmaktionsplanes 2018 für die Schiene der Runde 3 durchgeführt.

Weitere Informationen zum Ablauf und den Ergebnissen der Lärmaktionsplanung des Eisenbahn-Bundesamtes sind auf dessen Informations- und Beteiligungsplattform veröffentlicht unter www.laermaktionsplanung-schiene.de.


Informationen zum Herunterladen (PDF)

Die nachfolgenden Informationen sind im PDF-Format bereitgestellt. Die PDF-Dateien sind in der Regel barrierefrei gestaltet. Dateien, die nicht von der Stadt Troisdorf erstellt wurden, erfüllen unter Umständen diese Kriterien nicht und sind dann mit dem Hinweis (Quelle: extern) gekennzeichnet.
Mehr Informationen zum Thema PDF und Barrierefreiheit finden Sie in der Hilfe der Stadt Troisdorf.