Inhalt

Klassische Musik in der Stadthalle Troisdorf:
Südwestdeutsches Kammerorchester spielt Mozart, Grieg, Vivaldi

zurück

Vorfreude auf die Klassikreihe: v.l. Künstlerischer Leiter Georg Mais, Aelxander Krößner und Rainer Land vom städtischen Kulturamt sowie Erster Beigeordneter Heinz Eschbach.Bild vergrößern

Zeitlose Klassik auf großer Bühne: Den Auftakt zur neuen Klassikreihe „Troisdorfer Meisterkonzerte“ in der Stadthalle Troisdorf macht das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim. Gespielt werden Mozarts Sommerserenade „Die kleine Nachtmusik“, Griegs „Aus Holbergs Zeit“ und Vivaldis „Die vier Jahreszeiten“, eines der bekanntesten Barockwerke. Das Konzert beginnt

am Sonntag, 21. September 2014, um 19 Uhr in der Stadthalle Kölner Str. 167, Troisdorf-Mitte.

Ein frischer und packender musikalischer Zugriff und stilistische Vielfalt von der Alten bis zur Neuen Musik sind die Erkennungszeichen dieses Kammerorchesters. Das in der Basis mit vierzehn Musikern aus sieben Nationen besetzte Ensemble ist eines der ganz wenigen Vollzeit-Kammerorchester: So wird eine außergewöhnliche Homogenität und Flexibilität des Klangbildes möglich, die auch in größerer Besetzung mit Bläsern und weiteren Streichern aus einem festen Musikerstamm erhalten bleiben.

Vorläufer der Klassikreihe in der neuen Stadthalle gegenüber dem Rathaus waren die Konzerte in der Remise der Burg Wissem. Jetzt sind die räumlichen Möglichkeiten erweitert, die Konzert-Atmosphäre verändert.

Populäre Musik in neuer Interpretation

„Die Reihe ist eine gelungene Mischung für Meisterkonzerte vom Kammerkonzert bis zur Sinfonie. Ich freue mich über die großartige Zusammenarbeit in Troisdorf“, erklärte euphorisch Georg Mais, Künstlerischer Leiter der Südwestdeutschen Mozart-Gesellschaft, mit der das Kulturamt der Stadt Troisdorf die Konzertreihe organisiert.

„Den Begriff Kleine Nachtmusik kennen viele und die Melodie kennen viele als Telefonmusik. Jetzt kann man die Aufführung der Serenade mit hohem musikalischem Anspruch und in besonderer Interpretation live erleben“, freut sich Mais. Die Präsentation der Musik Mozarts, Griegs und Vivaldis sei populär, aber nicht populistisch.

Beethoven-Sonaten und Neujahrskonzert

Zur neuen Klassikreihe gehört ein Konzert des weltberühmten Leipziger Streichquartetts am 14. November, ein Neujahrskonzert mit Musik der Strauß-Dynastie, gespielt von der Jungen Philharmonie der Ukraine aus Lemberg am 5. Januar 2015, sowie ein Klavierabend mit Sonaten von Ludwig van Beethoven, gespielt von der Musikpreisträgerin Miao Huang. Ein kleines Troisdorfer Beethoven-Fest.

Die Eintrittspreise für die vier Konzerte sind äußerst moderat, zwischen 18,50 und 23,50 Euro im Vorverkauf, und man kann sie im Abonnement zum Gesamtpreis von 70 Euro erhalten. Zum Abo gehört auch ein Begrüßungsgetränk. Tickets erhält man am Ticket-Schalter im Rathaus Kölner Str. 176, Tel. 02241/900-455, Mail an: ticketservice@troisdorf.de.

Außerdem bekommt man Tickets bei Rhein-Sieg-Ticket, Sieglarer Str. 117 in Oberlar, Tel. 02241/8661900, bei allen Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse. Die Konzertreihe wird durch die VR-Bank Rhein-Sieg und Klavierhaus Klavins unterstützt.





Auskunft zur Pressemeldung 365 vom 03.09.2014 erteilt:

Überspringen: Tabelle der Ansprechpartner

Pressestelle
Mitarbeiter Peter Sonnet
Telefon 02241/900-172
Fax 02241/900-8172
E-Mail SonnetP@Troisdorf.de
Büro Rathaus der Stadt TroisdorfSymbol Stadtplandienst
Kölner Straße 176
Zimmer E73
Öffnungszeiten s. Öffnungszeiten der Stadtverwaltung
Postanschrift Stadt Troisdorf
Pressestelle
Kölner Straße 176
53840 Troisdorf

zum Anfang der Tabelle