Inhalt

Fotoausstellung im Portal Wahner Heide:

Rotwild - ein Familienportrait

Rotwild ist auf Burg Wissem live und auf Fotos zu sehen. Foto: Wiebke Dallmeyer-Böhm.Bild vergrößern

Zweimal jährlich zeigt das Portal Wahner Heide auf Burg Wissem Sonderausstellungen, die sich mit besonderen Aspekten der Natur und Geschichte der Wahner Heide beschäftigen und diese vertiefen. Die Ausstellung „Rotwild – Ein Familienportrait unseres größten Säugetieres“ wird durch Vize-Bürgermeister Rudolf Eich

am Sonntag, 22. April 2018, um 15 Uhr im Saal Wahner Heide auf Burg Wissem, Burgallee, Troisdorf-Mitte,

eröffnet und bis 26. August 2018 zu sehen sein. Zur Einführung in das Thema spricht Jörp Pape, ehemaliger Forstamtsleiter, über das Rotwild-Aufkommen im Rhein-Sieg-Kreis. Die Ausstellung ist dienstags bis freitags von 11 bis 17 Uhr, an Wochenenden von 10 bis 18 Uhr zu sehen.

Die Naturbeobachterin und Fotografin Wiebke Dallmeyer-Böhm dokumentiert mit ihren Fotos das Leben des Rotwilds in der Wahner Heide und der Eifel. In authentischen Bildern werden die wichtigsten Merkmale in Körperbau, Nahrungsverwertung und Sozialverhalten vor Augen geführt und dabei interessante Einblicke in die „Familienverhältnisse“ gewährt.

Große Tiere im Großformat

Im großformatigen Bildern werden ihre Lebensräume auf eindrucksvolle Weise verdeutlicht. Dallmeyer-Böhm lädt den Betrachter ein, ihrem eigenen Weg vom Staunen über das genaue Beobachten bis hin zur Begeisterung und zum Engagement für dieses größte Landsäugetier in Deutschland zu folgen.

Ziel der Ausstellung ist zu zeigen, dass Rotwild unser größtes, zunehmend verdrängtes Säugetier ist und wie wichtig daher Korridore zur Vernetzung der Landschaftsräume sind. Die Ausstellung wirft einen exemplarischen Blick auf das Wild in zwei seiner geschützten Lebensräume, der Wahner Heide und der Dreiborner Höhe.

Anhand eines Spieltisches und eines „Guckkastens“ können kleine und große Besucher selbst spielerisch zum Naturbeobachter werden. Danach kann man das Rotwild im Wildgehege der Burg Wissem live und in Farbe erleben.

Peter Sonnet

Pressemeldung 173 vom 12.04.2018
Pressestelle der Stadt Troisdorf