Inhalt

Kampagne „Zukunfts-Initiative Troisdorf Innenstadt“:
Bauarbeiten und Werbung für eine attraktive City


  •  Gemeinsam für ZiTi: v.l. Elfi Roleff-Kraus, Holger Hürten, Claus Chrispeels, Carsten Seim, Stephanie Lottis, Thomas Marner, Bettina Plugge,  Thomas Bröhl und Margarete Tomanek. 
  •  Werbefachmann Carsten Seim präsentierte das Konzept für die flotte ZiTi-Kampagne.  
  •  Riefen zu gemeinsamem Handeln auf: v.l. städtische Pressesprecherin Bettina Plugge, Stadtplaner und Co-Dezernent Claus Chrispeels und Carsten Seim. 

Mit einer neuen integrierten Kampagne begleitet die Stadt Troisdorf ab Oktober 2015 die laufenden und die geplanten Maßnahmen für ihre Innenstadt. Das auf drei Jahre angelegte Projekt unter dem Titel „ZiTi – Zukunfts-Initiative Troisdorf Innenstadt“ ist ein wichtiger Baustein der Fördermaßnahme und will Lust auf das machen, was im Zuge der City-Umgestaltung auf die Menschen zukommt.

Es flankiert die laufenden Maßnahmen in der Fußgängerzone ebenso wie die im Handlungskonzept für die Innenstadt entwickelten Maßnahmen im Bereich rund um das Rathaus, die obere Kölner Straße, die Poststraße und den Bahnhof.

Stärkung der Innenstadt

Hintergrund: Seit 2013 führt die Stadt Troisdorf im Rahmen einer Städtebauförderungsmaßnahme umfangreiche Maßnahmen zur Entwicklung und Stärkung der Troisdorfer Innenstadt durch. Die Förderung erfolgt aus dem Programmschwerpunkt „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ des Landes Nordrhein-Westfalen.

Co-Dezernent Claus Chrispeels aus dem für die Kampagne federführenden technischen Dezernat erklärte dazu am bei einer Pressekonferenz im Café Bröhl in der Fußgängerzone: „Es geht um ein neues Selbst-Bewusstsein. Das neue Zentrum soll als Lebensraum einer erfolgreichen Stadt für die Bürgerinnen und Bürger der gesamten Stadt, für Flaneure, Shopper und Genießer, für die Bewohnerinnen und Bewohner der Innenstadt sowie als interessantes Betätigungsfeld für Einzelhändler und Investoren präsentiert werden.“ Troisdorfs neue ZiTi-Innenstadt-Kampagne setzt auf

  • Aufmerksamkeit durch freche Claims – Sie sollen Lust auf das neue Stadtzentrum machen. Auf großflächigen Bauzaunbannern wird zum Beispiel die Schlagzeile „Geile Meile“ zu sehen sein. Plakate mit der Überschrift „Cooles Einkaufsklima“ spielen im Sommer darauf an, dass z. B. die neue Galerie Troisdorf klimatisiert ist. Die Kampagne ist jedoch weiter gefasst. Sie wird sich um den Lebensraum „Innenstadt“ insgesamt bewegen – zum Beispiel den Ausbau neuer Wohnquartiere, die Stadthalle und den neuen Festplatz. Kombiniert werden die Botschaften auch mit bevorstehenden Start- und Fertigstellungsterminen, damit die Menschen eine Perspektive auf das Ende der Baumaßnahmen erhalten, die zwangsläufig gewisse Beschwernisse mit sich bringen.
  • Image- und Sympathiebildung durch bildstarke Motive – Dazu zählen charmante Zeichnungen, die das Leben in der Stadt während des Umbaus und auch danach zeigen. Auf Bauzaun-Bannern, Transparenten und Plakaten werden Bauszenen dargestellt, aber auch Familien, die in der Stadtmitte shoppen, flanieren, kommunizieren (auch virtuell) und ihre Freizeit genießen.

Ehrenamtliche Botschafter

  • Vernetzung durch ehrenamtliche Botschafter – Multiplikatoren aus Unternehmerschaft, Gewerbe, Einzelhandel, Kultur und Ehrenamt werden als Botschafter für die neue Troisdorfer Mitte wirken. So haben sich bisher zum Beispiel  Bertin Blömer, Verwaltungsdirektor/Geschäftsführer der Troisdorfer Kliniken St. Josef und St. Johannes, Jens Bräuer, Storemanager Peek & Cloppenburg, Thomas Bröhl, Café Bröhl´s, Manfred Hausmann, StadtBierhaus, Holger Hürten, Vorstand VR-Bank Rhein-Sieg eG, Stephan Kitz, mk Technology Group, Ralf Klösges, Direktor Rhein-Agger der Kreissparkasse Köln, Stephanie Lottis, Vorsitzende der Einzelhandelsvereinigung Troisdorf Aktiv, Dr. Kristina Meurer, Apothekerin, Dipl-Kfm. Alexander Pyzalski, DATAX Treuhand – Steuerberatungsgesellschaft mbH, Meike Rahm, rahm – Zentrum für Gesundheit, Stephan Römer, Notar, Elfriede Roleff-Kraus, Coccinella, Wolfgang Schmitz-Mertens, Schmitz-Mertens & Co. KG – Kaffeerösterei seit 1863 und Eric Schütz, Gerling & Schütz, bereit erklärt, als ehrenamtliche Botschafter zur Verfügung zu stehen.
  • Virtuelle Kanäle – In sozialen Medien sowie auf der zentralen Webadresse www.troisdorf.city/ZiTi wird die Kampagne mit Nachrichten über die Entwicklungen in Troisdorf-Mitte präsent sein.
  • Veranstaltungen  – Die ZiTi-Kampagne wird bei Veranstaltungen rund um die Innenstadt präsent sein und daran mitwirken, für noch mehr Leben in der neuen Troisdorfer Mitte zu sorgen.

Blick in die Stadtmitte

Zielgruppen sind über die Troisdorfer Bürgerinnen und Bürger hinaus zum Beispiel die Mitarbeiter der vielen neuen und expandierenden Unternehmen und die Gewerbetreibenden in der Stadt – hier vor allem der Einzelhandel sowie auch die Bewohner in den Ortsteilen. Deren Blick soll auf die Stadtmitte und deren Entwicklung sowie Angebot gelenkt werden. Dabei, so Co-Dezernent Claus Chrispeels bei der Auftakt-Pressekonferenz, „spielen die über das Stadtgebiet verteilten ehrenamtlichen Botschafter der Kampagne eine wichtige Rolle.“

Weiter erklärte Chrispeels: „Die Kampagne wird sich an den sechs zentralen Handlungsfeldern des im Jahr 2012 durch den Rat der Stadt beschlossenen „Integrierten Handlungskonzeptes Innenstadt“ orientieren.“ Es geht um:

  • die Stärkung von Einzelhandel und Wirtschaft,
  • den Wohnstandort Innenstadt,
  • die Entwicklung des öffentlichen Raumes,
  • die Pflege des Stadtbildes,
  • das kulturelle und soziale Leben in der Innenstadt sowie
  • zukunftssichere Mobilität.

Die Bietergemeinschaft absolut-avaris erhielt im Rahmen eines Interessenbekundungs- und Verhandlungsverfahrens den Zuschlag und berät die Stadt Troisdorf bei der Durchführung dieser Kampagne. Dahinter stehen der Troisdorfer Kommunikationsexperte Carsten Seim und der Siegburger Artdirector Joachim Kliesen. Beide bringen umfassende Erfahrungen bei der Konzeption integrierter Kampagnen für private, institutionelle und öffentliche Auftraggeber mit. Infos zur Zukunftsinitiative Troisdorf Innenstadt - ZiTi auf Troisdorf.city.

Peter Sonnet

Pressemeldung 467 vom 08.10.2015 - Pressestelle der Stadt Troisdorf


Informationen zum Herunterladen (PDF)

Die nachfolgenden Informationen sind im PDF-Format bereitgestellt. Die PDF-Dateien sind in der Regel barrierefrei gestaltet. Dateien, die nicht von der Stadt Troisdorf erstellt wurden, erfüllen unter Umständen diese Kriterien nicht und sind dann mit dem Hinweis (Quelle: extern) gekennzeichnet.
Mehr Informationen zum Thema PDF und Barrierefreiheit finden Sie in unserer Hilfe.