Inhalt

Feierstunde im Haus International

Verleihung der ersten Ehrenamtskarten

In einer kleinen Feierstunde im Haus International wurden jetzt, knapp zwei Monate nach Einführung, die ersten Ehrenamtskarten überreicht. Sichtlich stolz nahmen die 18 anwesenden Geehrten ihre Karte aus den Händen des zuständigen Dezernenten Dr. Stephan Kuhnert entgegen.

„Die Stadt Troisdorf ist auf ehrenamtliche Unterstützung bei den Rettungsdiensten oder bei der Betreuung von Senioren, Migranten und behinderten Menschen angewiesen“, betonte Dr. Kuhnert. Die Ehrenamtskarte biete die wunderbare Gelegenheit, den Ehrenamtlichen etwas zurück zu geben und ihre Leistung würdigen zu können.

Die Ehrenamtskarte bietet viele Vorteile für Ihre Inhaber

In Troisdorf sind dies derzeit: gebührenfreier Benutzerausweis für die Stadtbibliotheken, gebührenfreier Besuch des Bilderbuchmuseums und des Museums für Stadt- und Industriegeschichte (MUSIT) und 50% Gebührenermäßigung für die Unterrichtsgebühren der städtischen Musikschule. Weitere Partner für Vergünstigungen bei privaten und städtischen Unternehmen (z.B. AGGUA) werden momentan geworben.

In der Umgebung bietet auch die Stadt Bonn tolle Vergünstigungen für die ehrenamtlich Tätigen. Weitere Städte und Gemeinden der Umgebung sollen folgen.

Kriterien

Wer ehrenamtlich tätig ist und an einer Ehrenamtskarte für sich oder Vereinskameraden oder Kollegen interessiert ist, sollte die folgenden Kriterien beachten:

Es wird ein überdurchschnittliches Engagement von wenigstens 5 Stunden wöchentlich bzw. 250 Stunden im Jahr erbracht und keine Vergütung oder Aufwandentschädigung gezahlt.

Das Ehrenamt wird mindestens seit zwei Jahren ausgeübt und in Troisdorf erbracht (Ausnahme sind z.B. Ferienfreizeiten). Dabei muss der oder die Ehrenamtliche nicht in Troisdorf wohnen. Die Ehrenamtskarte ist in allen 163 teilnehmenden Kommunen in NRW für zwei Jahre gültig.

Mit der unter dem Motto „Ehrenamt ist Ehrensache“ stehenden Ehrenamtskarte wurden ausgezeichnet:

  • Jonas Nils Aaron Auler (Feuerwehr Sieglar)
  • André Bergmann (Feuerwehr Sieglar)
  • Klaus Dahm (Jugendfeuerwehr Sieglar)
  • Tobias Diepensiefen (Feuerwehr Sieglar)
  • Irmgard Engelmann (Freiwilligenagentur der Diakonie der Stadt Troisdorf)
  • Joachim Haas (Behindertenbeauftragter der Stadt Troisdorf)
  • Gerd Kamp (Schützenbruderschaft und Leiter der Seniorenbegegnungsstätte)
  • Dieter Kirchartz (Radsportverein Blitz Spich, nicht anwesend)
  • Irmgard Köster (Seniorenbeauftragte der Stadt Troisdorf)
  • Stefan Kuhl (Feuerwehr Sieglar)
  • Frauke Kunitz (Deutsches Rotes Kreuz)
  • Albert Ossendorf (Seniorenbeauftragter der Stadt Troisdorf)
  • Kerstin Poensgen (Tierheim Troisdorf)
  • Michael Schmitz (Radsportverein Blitz Spich, nicht anwesend)
  • Irene Sieben (Integrationsbeauftragte der Stadt Troisdorf)
  • Wilfried Siegmund (Seniorenbeauftragter der Stadt Troisdorf)
  • Wolfgang Thomann (Radsportverein Blitz Spich)
  • Kurt Wildemann (Deutsches Rotes Kreuz)
  • Rene Wildemann (Deutsches Rotes Kreuz)
  • Willi Wollersheim (Deutsches Rotes Kreuz)

Bettina Plugge
Pressesprecherin

Pressemeldung 393 vom 02.10.2012
Pressestelle der Stadt Troisdorf