Inhalt

Vielseitige Ausbildung in der Stadtverwaltung:

Junge Leute lernen öffentlichen Dienst


  •  Schlangestehen zum Schaufeln: Die Hainbuche wird im Stadtteilpark gepflanzt. 
  •  Nach getaner Pflanzarbeit: Die 20 neuen Auszubildenden der Stadtverwaltung mit v.r. Marion Oestermann, Lisa Broich und Heike Linnhoff. 

„Sie werden in Zukunft im Dienstleistungszentrum Rathaus für die Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt arbeiten“, betonte Erster Beigeordneter Heinz Eschbach und wünschte den 20 neuen Auszubildenden der Stadt Troisdorf dazu viel Erfolg. Daseinsvorsorge für die Einwohner sei die Aufgabe der Stadt und das Dienen ein Element des öffentlichen Dienstes. Dabei gehe es auch um das Mitgestalten in der Stadtverwaltung selbst, einem verläßlichen Arbeitgeber mit rund 1.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Täglich sei man in intensivem Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern und ihren vielerlei Anliegen.

Symbolisch einen Baum gepflanzt

Heinz Eschbach als zuständiger Personaldezernent, Co-Dezernentin Heike Linnhoff, Abteilungsleiterin Marion Oestermann, die zuständige Mitarbeiterin für den Bereich Ausbildung, Lisa Broich, sowie Vertreterinnen und Vertreter des Personalrats und der Jugend- und Ausbildungsvertretung in der Stadtverwaltung, waren dabei, als die Auszubildenden im Stadtteilpark in Troisdorf-Friedrich-Wilhelms-Hütte eine imposante Säulen-Hainbuche pflanzten. Damit gaben sie den symbolischen Startschuß für ihre Ausbildungstour durch die 20 städtischen Ämter.

„Das gemeinsame Pflanzen des Baums ist ein Zeichen für Zusammenhalt und Beständigkeit in der Verwaltung, aber auch für gemeinsames Anpacken und für wachsende Kenntnisse und Erfahrungen in der Ausbildung“, erläuterte Eschbach den Sinn der Pflanzaktion. Die jungen Frauen und Männer schaufelten dann auch ausdauernd beim Einpflanzen trotz der sommerlichen Hitze. Drei Mitarbeiter des städtischen Bauhofs, die das Pflanzloch vorbereitet und den Baum angeliefert hatten, legten dann letzte Hand an.

47 Azubis in der Verwaltung

In diesem Jahr hat die Stadtverwaltung über mehrere Stichtage hinweg 47 Auszubildende, die parallel in 10 unterschiedlichen Berufen drei Jahre lang ausgebildet werden. Die Stadt bietet Ausbildungen an zu Stadtinspektor/in, Stadtsekretär/in, Verwaltungsfachangestellten, Fachkraft für Veranstaltungstechnik, Veranstaltungskauffrau/-kaufmann, Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste, Fachinformatiker/in, Bauzeichner/in und Straßenwärter/in, Erzieher/innen im neuen Modell der Praxisintegrierten Ausbildung – PIA, außerdem das Anerkennungspraktikum für Erzieher/innen.

In diesem Jahr werden keine Feuerwehr-Brandmeister ausgebildet, weil im letzten Jahr acht junge Brandmeister eingestellt worden waren. Ab 2019 wird der Ausbildungsberuf der/des Verwaltungsfachangestellten zusätzlich mit der Vertiefung in der Fachrichtung Ordnungsdienst angeboten. Dann sind es 11 Ausbildungsberufe bei der Stadt Troisdorf.

Auskunft gibt Lisa Broich unter Tel. 02241/ 900-156. Infos unter www.troisdorf.de, Rubrik Stadt/Rathaus, Stichwort Arbeitgeber Stadtverwaltung, unter anderem mit einem Film über die Ausbildungswege.

Peter Sonnet

Pressemeldung 361 vom 02.08.2018 - Pressestelle der Stadt Troisdorf