Inhalt

Europawahl am 26. Mai 2019:

Troisdorfer Integrationsrat ruft zum Wählen auf

Erkan Zorlu ist Vorsitzender des Troisdorfer Integrationsrats.Bild vergrößern

„Wir gehen zur Wahl des Europäischen Parlaments, weil wir Demokratie, Gleichberechtigung und ein friedliches Zusammenleben wollen!“. Damit ruft der Integrationsrat der Stadt Troisdorf die EU-Bürgerinnen und -Bürger sowie Eingebürgerte auf, bei der Europawahl am 26. Mai 2019 ihre Stimme abzugeben. In Troisdorf leben viele Menschen mit Migrationshintergrund, die die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen oder Bürger eines anderen EU-Landes sind. Sie sind zur Teilnahme an der Europawahl berechtigt.

Für den Troisdorfer Integrationsrat erklärt sein Vorsitzender Erkan Zorlu: „Europa geht uns alle etwas an! Die Europäische Union steht für Werte wie Frieden, Rechtstaatlichkeit und Solidarität, aber auch für Toleranz, Vielfalt und individuelle Freiheit. Diese Werte gilt es zu verteidigen und zu festigen. Als Wählerinnen und Wähler können wir die Zukunft der EU und die Gestaltung der europäischen Politik beeinflussen.

Unsere Stimmen sind wichtig, wenn es um eine humane Einwanderungspolitik und die Wahrung der Menschenrechte auch für Flüchtlinge und andere Menschen mit Migrationshintergrund geht. Einwanderungs- und integrationsfreundliche Kräfte im EU-Parlament stärken wir, wenn wir als EU-Bürgerinnen und -Bürger und Eingebürgerte demokratische Rechte nutzen und uns an der Wahl beteiligen“.

Ein Zeichen für mehr Demokratie

Durch eine hohe Wahlbeteiligung sei es möglich, die Rechtspopulisten demokratisch zurückzudrängen und ein Zeichen für Demokratie und ein vereintes Europa zu setzen. „In den letzten Jahren versuchen migrationsfeindliche Politikerinnen und Politiker ihren Einfluss auf EU-Ebene zu vergrößern. Sie setzen auf Ausgrenzung und Abschottung und machen Migrantinnen und Migranten für soziale Probleme verantwortlich“, zürnt Zorlu.

Er plädiert im Namen des Integrationsrats für ein friedliches, solidarisches und gerechtes Europa sowie eine offene und tolerante Einwanderungspolitik. „Weniger Abschottung und mehr legale Wege nach Europa! Keine Rechtsextremisten und -populisten im EU-Parlament! Wichtig ist die generelle Zulassung von doppelter Staatsangehörigkeit und kommunalem Wahlrecht für alle Ausländerinnen und Ausländer in Europa“, fordert der Vorsitzende des Integrationsrats.

Der Integrationsrat ist ein gewähltes Gremium der Stadt Troisdorf, dem 21 Mitglieder angehören, davon 14 unmittelbar von ausländischen Einwohnerinnen und Einwohnern gewählte Mitglieder und sieben Mitglieder aus dem Troisdorfer Stadtrat. Infos auf dieser Webseite in der Rubrik Familie> Migranten> Integrationsrat.

Peter Sonnet

Pressemeldung 218 vom 10.05.2019
Pressestelle der Stadt Troisdorf