Inhalt

Interessenbekundungsverfahren gestartet:

Träger für Elternberatung von U-3-Kindern gesucht

Das Jugendamt der Stadt Troisdorf startet ein sogenanntes Interessenbekundungsverfahren zur Trägerschaft für ein gemeinwesenbezogenes Angebot für Alleinerziehende und Familien mit Kindern unter 3 Jahren in Troisdorf-West.

Die Stadt plant die Einrichtung eines Angebotes für Alleinerziehende und Familien mit Kindern unter 3 Jahren im Rahmen der freien Jugendhilfe voraussichtlich zum 1. August 2019 in den ehemaligen Räumlichkeiten der Kita St. Maria Königin in Troisdorf-West.

Alleinerziehende und Eltern mit Kindern unter 3 Jahren sollen niederschwellig beraten und vernetzt werden, insbesondere um frühzeitig gezielte Hilfestellungen leisten sowie in weiterführende Angebote vermitteln zu können.

Anerkannter Träger der Jugendhilfe

Es wird hierfür ein geeigneter und gemäß § 75 SGB VIII anerkannter Träger der Jugendhilfe gesucht, der die Voraussetzungen für die Übernahme des Angebotes erfüllt. Der Träger soll über mehrjährige Erfahrung in dem Bereich der Beratung von Alleinerziehenden und Familien mit Kindern unter 3 Jahren verfügen.

Darüber hinaus bedarf es der Bereitschaft, mit allen Akteuren des noch auszubauenden Netzwerkes „Frühe Hilfen“ (Jugendamt, Geburtskliniken, andere freie Träger der Jugendhilfe, Kitas etc.) zu kooperieren und konstruktiv an der regelmäßigen Fortschreibung eines bedarfsgerechten Angebotes „Frühe Hilfen“ für Familien in Troisdorf mitzuwirken.

Das Angebot ist durch eine Fachkraft mit einem geeigneten sozialpädagogischen B.A.- bzw. Diplom-Abschluss und Erfahrung in der Beratung von Alleinerziehenden und Familien mit Kindern unter 3 Jahren zu erbringen. Es soll folgende Themenschwerpunkte umfassen:

Beratung und Begleitung

  • Sozialpädagogische Beratung und Begleitung von Alleinerziehenden bzw. Eltern mit Kindern unter 3 Jahren insbesondere in Bezug auf Alltagsorientierung, Entwicklungsförderung, soziale Problemlagen und Überforderungssituationen
  • Organisation und Durchführung von Vernetzungstreffen von Alleinerziehenden
  • Organisation von Elterncafes, Spielgruppen und Mutter-Kind-Gruppen
  • Vernetzung mit dem Bereich „Frühe Hilfen“ der Stadt Troisdorf
  • Zur Verfügung stellen von Räumlichkeiten für gemeinwesenbezogene Angebote z.B. der Frühen Hilfen, Kinder- und Jugendarbeit etc. in Troisdorf-West.

Für dieses Angebot stehen von Seiten der Stadt, gemäß aktueller Beschlussfassung durch den Stadtrat, jährlich 50.000 Euro zur Verfügung. Mit der Stadt wird eine entsprechende Trägervereinbarung abgeschlossen.

Räume der katholischen Kirche

Die Räumlichkeiten werden durch den zukünftigen Träger von der katholischen Kirche angemietet, aktuell beträgt der Mietaufwand inkl. Nebenkosten ca. 15.000 Euro jährlich. Aus diesem Grund können Träger, welche in ihrer Angebotsstruktur und / oder Weltanschauung in erheblichem Maße unvereinbar mit den Prämissen der katholischen Kirche sind, nicht berücksichtigt werden.

Da das Angebot frühestens ab August 2019 realisiert werden kann, können die in 2019 nicht für Personal benötigten Mittel für die Ausstattung der Einrichtung bzw. als Sachkostenpauschale genutzt werden.

Konzept bis 10. Mai einreichen

Interessierte Träger reichen ihr Angebot mit einer Kurzkonzeption bis zum 10. Mai 2019 bei der Stadt Troisdorf, Amt für Kinder, Jugendliche und Familien -Jugendamt-, Kölner Str. 176, 53840 Troisdorf ein. Die Unterlagen werden dem Jugendhilfeausschuss des Stadtratas in seiner Sitzung am 28. Mai 2019 zur Beschlussfassung vorgelegt. Aus der Konzeption sollte insbesondere ersichtlich werden:

  • Erfahrung des Trägers in dem ausgeschriebenen Aufgabenbereich
  • Nachweis der staatlichen Anerkennung gem. § 75 SGB VIII
  • regelmäßig leistbare wöchentliche Arbeitszeit durch die einzusetzende sozialpädagogische Fachkraft
  • Kostenkalkulation
  • Fachlicher Ansatz für das Angebot
  • Qualitätssicherung durch den Träger

Auskunft gibt der Leiter des Amtes für Kinder, Jugendliche und Familien -Jugendamt-, Dr. Markus Wüst, Tel. 02241/900-551, Mail: wuestm@troisdorf.de.

Peter Sonnet

Pressemeldung 155 vom 09.04.2019
Pressestelle der Stadt Troisdorf