Inhalt

Die Siegniederung

Die Siegaue im Mündungsbereich der Sieg zum Rhein wird von der Dynamik beider Flüsse geprägt. Dauer und Zeitpunkt der Überflutungen bestimmen hier maßgeblich das Artengefüge der Tier- und Pflanzenwelt.

Luftbild von der Sieg Button Bild vergrößern

Auenlandschaften waren seit jeher sehr fruchtbar und wurden daher für Ackerbau oder auch die Fischerei genutzt. In der Siegaue war die Fischerei-Bruderschaft Bergheim an der Sieg schon im Mittelalter ansässig.

Auf engstem Raum wechseln sich kurzlebige Krautfluren, Hochstaudenfluren, Auenwälder, Pappelforste und Auenwiesen ab. Auf Obstwiesen werden vorzugsweise Äpfel und Birnen angebaut.

Mit der überregional bekannten Siegfähre können Sie die Sieg noch wie in alten Zeiten überqueren. Oder im angeschlossenen Restaurant mit Biergarten einkehren.

Weg durch die Siegniederungen Button Bild vergrößern

Entlang der Sieg

Durch die Siegniederungen führen viele Spazierwege. Das in Bergheim gelegene Fischereimuseum veranstaltet regelmäßig geführte Wanderungen. Bewundern Sie mit den ortskundigen Führern diese einzigartige Auenlandschaft mit vielen seltenen und gefährdeten Tier- und Pflanzenarten.

Wir bieten Ihnen eine GPS-Fahrradtour entlang der Sieg.

Seit 1986 Naturschutzgebiet

Gleichzeitig sind die Siegniederungen ein beliebtes Naherholungsgebiet. Die Sieg selbst zählt heute wieder zu den fischreichsten Flüssen Deutschlands.