Inhalt

Siegfähre

Die Siegfähre aus der Vogelperspektive Button Bild vergrößern

Im idyllischen Naturschutzgebiet Siegaue und Siegmündung wird als ein historisches Juwel eine der letzten Einmannfähren Deutschlands betrieben.
Selbst Bundeskanzler Gerhard Schröder hatte es sich 2005 nicht nehmen lassen, sich ans andere Ufer der Sieg befördern zu lassen.

Auch wenn diese Fahrt nur etwa 1 1/2 Minuten dauert, verbindet diese Fähre die Städte Bonn und Troisdorf auf kurzem Weg miteinander. Die Überfahrt ist mit 50 Cent pro Erwachsenem und 25 Cent pro Kind erschwinglich.

Die Siegfähre legt an. Button Bild vergrößern

20 Personen können die Sieg in der kurzen Fahrtzeit überqueren, sodass auch weitere Besucher mit keiner langen Wartezeit rechnen müssen, um an das andere Ufer zu gelangen.

Auch der Fahrradtransport ist möglich.
Von Ostern bis in den Herbst hinein (in der Regel bis zum Tag der deutschen Einheit) fährt die Fähre von 9 Uhr morgens bis zum Einbruch der Dunkelheit.


Das Ausflugslokal "Zur Siegfähre",

welches sich seit den 1920er Jahren direkt am Bergheimer Flussufer befindet und Besucher weit über den Kreis hinaus anzieht, ist ein zusätzlicher Magnet, unmittelbar an der Fähre.
Radfahrer, Spaziergänger und Wanderer oder auch Autofahrer erreichen das beliebte Ziel zu einer entspannenden Pause.
Hier werden Getränke oder auch gute Küche angeboten. Auch das angebotene Frühstück in oder an der Siegfähre genießt einen sehr guten Ruf.

Mit Biertischen und Bänken ist dies ein Erholungs- und Entspannungsort für jedermann.

Die Siegfähre hat schon manch ein Hochwasser überstehen müssen, aber auch dafür ist das Lokal bestens gewappnet. Die Höchststände lassen sich vor Ort an einem Pegel ablesen.

In Sommermonaten muss man sich bei gutem Wetter an manch einem Wochenende einen Platz nahezu erkämpfen. - Dann ist die Höchstsaison erreicht und man kann auch die eine oder andere Edelkarosse vor dem Lokal auffinden.