Inhalt

Logo der STADTRADELN-Kampagne

Rückblick auf das Stadtradeln 2016

Troisdorfer Radfahrer*innen umrundeten 1,6-mal den Äquator und vermieden radelnd 34 kg CO2 pro Einwohner

Mit fast 64.000 gemeinsam geradelten Kilometer wurde das STADTRADELN in Troisdorf erfolgreich beendet. Die fahrradfreundliche Stadt beteiligte sich 2016 zum ersten Mal an der Kampagne STADTRADELN. Dabei stand gemeinsam radeln für eine lebenswerte Umwelt, Radverkehrsförderung und Gesundheit im Mittelpunkt.

Infostand ''Stadtradeln'' der Stabsstelle Gesunde Stadt auf dem Wahner Heide Fest

Der dreiwöchige Radelzeitraum startete am 1. Mai auf dem Wahner Heide Fest an der Burg Wissem. Corinna Fillies (Stabsstelle Gesunde Stadt) und Jana Hörmann (Klimaschutzmanagerin) waren mit einem gemeinsamen Info-Stand auf diesem Fest vertreten. So konnten die ersten Radler zur Teilnahme am Stadtradeln motiviert werden, wie zum Beispiel die Seniorin, die am Ende des Radelzeitraums ihren Radel-Kilometer-Erfassungsbogen persönlich ins Rathaus brachte – leider aber nicht zur Preisverleihung auf dem Familienfest war.

Klimafreundlich unterwegs vom Stadtradeln zum regionalen Obst und Gemüse

Ausstellung und Extratouren im fahrradfreundlichen Troisdorf

Im dreiwöchigen Radelzeitraum engagierten sich viele Teilnehmer*Innen, Kollegen und lokale Akteure für das Radfahren. Herr Reim, der Hausmeister an der Burg Wissem hatte nach einer Idee von Frau von Berg ein Fahradpuzzle gebaut. Die Kinder und Jugendlichen des Kinder- und Jugendzentrums TK3 aus Troisdorf-Bergheim gestalteten Fahrräder für die Ausstellung „Klimafreundlich unterwegs!“ STADTRADELN bis zum regionalen Obst und Gemüse. Die Ausstellung der Verbraucherzentrale Troisdorf, der Klimaschutzmanagerin und der Stabsstelle Gesunde Stadt fand im Foyer des Rathauses statt.

Neubürger Radtour am Rotter See

Der ADFC

Der ADFC Troisdorf bot eine Vielzahl von zusätzlichen Radtouren an z. B. in die Wahner Heide, entlang der Agger, zur Wahnbachtalsperre oder nach Köln. Wo die Radkilometer zum STADTRADELN zurückgelegt wurden, ist letztendlich egal, denn Klimaschutz und Gesundheit enden an keiner Stadt- oder gar Landesgrenze. Auf den vom ADFC durchgeführten Neubürger-Touren rund um Troisdorf konnten die Neu-BürgerInnen ihre Stadt radelnd entdecken und das Umweltbüro organisierte eine Tour zu sehenswerten Bäumen in Troisdorf.

Radler der Stadtwerke Troisdorf: F. Dettmar, D. Mohrs, J. Gatzweiler-Höfchen

Team Stadtwerke Troisdorf

Das Team der Stadtwerke Troisdorf um Teamkapitän Frank Dettmar radelt jeden Montag und nahm natürlich auch am Stadtradeln teil. Mit großem Engagement wurden da tolle Radtouren geplant und durchgeführt. In der Kategorie Unternehmen/Betriebe legten die Radler der Stadtwerke Troisdorf durchschnittlich 192 km pro Teilnehmer zurück und erradelten sich Platz 3 in der Gesamtwertung, ein tolles Ergebnis. Neben dem Montagsradeln gibt es derzeit eine neue Golfer-Gruppe; schließlich will man ja fit bleiben für die nächste Runde STADTRADELN.

Fahrradwaschanlage

Wer träumt nicht manchmal davon, seinen Drahtesel einfach in eine Waschanlage zu schieben?

Auf der Abschlussveranstaltung beim Troisdorfer Familienfest gab es viele Attraktionen rund ums Rad. Der eigene Drahtesel konnte durch die cycleWASH, eine Fahrradwaschanlage, geschoben werden und raus kam blitz-blank ein frisch geputztes Rad. Die Fahrradwaschanlage reinigte jedes Rad in kurzer Zeit und verbrauchte dabei pro Waschgang lediglich ein Glas Wasser. Durch eine integrierte Filteranlage wird das Wasser fortlaufend mit einem ökologisch abbaubaren Waschmittel gereinigt. Auf dem Familienfest hatte der ADFC einen Kinderparcours für die kleinen Radler aufgebaut, aber auch Radfahrkunst auf historischen Hochrädern konnte bestaunt werden. Außerdem konnten Dreiräder für Erwachsene bei Liebe Bike ausprobiert werden. Schließlich kann mit einem Dreirad die Radmobilität bis ins hohe Alter gefördert und erhalten werden.

Hauptgewinn für das TK3 (K. Poppenborg, T. Sterzel, A. Weifenbach)

63.943 Radkilometer - 20 Teams – die Preise wurden verlost

Insgesamt radelten 24 Troisdorfer Teams zusammen 63.943 km und vermieden 9.080kg CO2. Das Team mit den meisten Teilnehmern waren die Kids des Mehrgenerationenhauses – „MGH Kids“. In der Kategorie „fahrradaktivstes Team“ machte der RV Biltz Spich mit 21.314 Kilometern das Rennen. Auf Platz 2 und 3 radelte sich das Team RoADLER und das Team Hütte. In der Kategorie „fahrradaktivstes Unternehmen“ radelte die Deutsche Post AG Troisdorf 9.920 km und lag auf Platz eins. In der Kategorie „fahrradaktivste Familie“ lag Familie Schneider vorn. Auf dem Familienfest der Stadt Troisdorf wurden die fahrradaktivsten Teams genannt und unter allen Teilnehmern wurden verlost:

  • Fahrradhelme und Gutscheine von 1A Bike, Troisdorf Spich;
  • klettern in der Arena Vertikal;
  • schwimmen im AGGUA;
  • Bälle, T´shirts und ein Gutschein vom Sportcenter Linden, Troisdorf Spich;
  • Gutscheine von Torino-Schramm, Troisdorf-Mitte;
  • Picknickdecken und Sporttaschen der Firma Reifenhäuser;
  • Eintrittskarten der KG Troisdorfer Altstädter 1960 e.V..

Die „Glücksfee“ der Verlosung, Radrennfahrer Alexander Weifenbach vom RV Blitz Spich, zog die Gewinnerlose und natürlich auch den Hauptgewinn. So konnte der Moderator der Verlosung Thorsten Sterzel den Hauptgewinn überreichen: Ein Fahrrad, gespendet vom M & M Bike-Shop Troisdorf, das Karin Poppenborg für das TK3 gewonnen hat.

Radler der Senioren Residenz Nobilis

Nobilis Radler

Auch die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Nobilis Seniorenresidenz radelten kräftig mit – nach einer gemeinsamen Radtour tat zwar der Po weh, aber es hat sich gelohnt, sie gewannen den Unternehmenspreis – eine Mobilitätsberatung der Firma EcoLibro GmbH. EcoLibro GmbH begleitete am 26.10.2016 MitarbeiterInnen aus der Nobilis Seniorenresidenz Troisdorf Mitte und Wesseling im Rahmen eines eintägigen Workshops. Mobilitätsaspekte im Zusammenhang mit Gesundheit und Ökologie machten die Veranstaltung abwechslungsreich und spannend. Besonderen Spaß machte aber die Möglichkeit, ein E-Bike und ein transportables Falt-Rad auszuprobieren. „Im Anschluss des Workshops wurde für alle Beteiligten deutlich, dass dies nicht das Ende eines Themas, sondern der Beginn für ein 'gesundes Projekt' wird.“ Für 2017 haben die MitarbeiterInnen des Nobilis unzählige Ideen, um die Mobilität der Bewohner aber auch MitarbeiterInnen zu steigern und damit das Wohlbefinden zu fördern.

TK3 Radler und Radgewinner

TK3-Radeln bis August

Nach dem STADTRADELN in Troisdorf im Mai folgte vom 20. Juni bis zum 22. August das TK3-Radeln des Kinder- und Jugendzentrums in Troisdorf-Bergheim. Die Jugendlichen, die das TK3 besuchen, haben kräftig in die Pedale getreten. Anstatt nur alltägliche Strecken mit dem Fahrrad zu bewältigen, hat sich eine engagierte Gruppe um Johannes gefunden, die auch am Wochenende gemeinsame Touren nach Köln und zum Drachenfels unternahm.
„Das STADTRADELN war für das TK3 wirklich ein Riesenerfolg. Die Jugendlichen haben die Aktion geliebt! Leider haben sich trotz Werbung keine neuen Gesichter zum TK3-Radeln angemeldet. Wir machen die Aktion jetzt mit unseren Stammbesuchern und die haben große Freude an den Fahrradtouren. Mittlerweile läuft unsere Fahrradwerkstatt auch gut und auf dem Sommerfest wird einer der Jugendlichen einen Fahrradparcours für Kinder anbieten also das Thema ist immer noch hochaktuell.“ so Karin Poppenborg, Leiterin des TK3.
Die Radtouren wurden vom ehrenamtlichen Helfer Johannes begleitet, der die Gruppe nicht nur motivierte, sondern auch bei kleinen Pannen aushalf. Teilnehmen konnten alle Jugendlichen aus Troisdorf und Umgebung im Alter zwischen 12 und 21 Jahren. „Wir haben gelernt, dass Radeln nicht nur der Gesundheit und dem Klima gut tut, sondern auch Menschen jeden Alters verbindet“, so das Fazit von Karin Poppenborg.
Auf dem Sommerfest des TK3 fand eine Verlosung statt. Neben vielen tollen Preisen konnte auch das beim STADTRADELN gewonnene Fahrrad, welches der Troisdorfer M&M Bike Shop zur Verfügung gestellt hatte, gewonnen werden. „Es ist geschafft, die Preise sind verlost. Wir haben einen glücklichen neuen Gewinner des Fahrrades, der es wirklich mehr als verdient hat. Alle Jugendlichen haben sich für ihn gefreut!“ (Karin Poppenborg).

Fahrradpuzzle

Damit aber nicht genug!

Gegen Ende des Jahres gestalteten die Jugendlichen des TK3 im Graffitiworkshop, der mit Unterstützung der Landesförderung Kulturrucksack NRW durchgeführt werden konnte, das Fahrradpuzzle auf grandiose Weise neu.

RV Blitz Spich vor der Bühne auf dem Fischerplatz

DIE Kampagne Stadradeln

Initiator der deutschlandweiten Kampagne ist das größte kommunale Netzwerk zum Klimaschutz – das Klima-Bündnis. Deutschlandweit beteiligten sich über 496 Teilnehmerkommunen an der Kampagne Stadtradeln. Die Ergebnisse 2016: 177.033 aktive RadlerInnen, davon 3.537 Mitglieder der Kommunalparlamente; 3.537 aktive ParlamentarierInnen; 123 Stadtradeln-Stars legten insgesamt 32.738.930 km mit dem Fahrrad zurück und vermieden dabei 4.648.928 kg CO2 (Berechnung basiert auf 142 g CO2 pro Personen-km). Das entspricht der 816,94-fachen Länge des Äquators. Unter den fahrradaktivsten Kommunen liegt Troisdorf mit einem tollen Platz 319 im Mittelfeld! Gesundheit und Klimaschutz ist Teamarbeit.

Neben Klimaschutz, Spaß, Gesundheitsförderung und Mobilität zeigte die Aktion einen weiteren Effekt: So sind Vorschläge im Rathaus eingegangen, wie der Radverkehr in Troisdorf noch attraktiver gestaltet werden kann.

Die Stadt Troisdorf dankt allen Mitradler*innen, Kollegen und lokalen Unterstützern der Kampagne wie Troisdorf City und dem Centermanagement Galerie Troisdorf für die Öffentlichkeitsarbeit, vor allem aber den Hauptsponsoren Stadtwerke Troisdorf, VR-Bank Rhein-Sieg und der Deutschen Post in Troisdorf sowie den vielen engagierten UnterstützerInnen für die tolle Zusammenarbeit.
Weitere Informationen und Ergebnisse zum Stadtradeln in Troisdorf und den anderen Kommunen findet man im Netz unter www.Stadtradeln.de.

Die Hälfte aller mit dem Auto zurückgelegten Wege ist kürzer als fünf Kilometer – eine ideale Entfernung zum Radfahren.

Ausblick 2017 - wir arbeiten daran.


Weiterführende Informationen