Weniger Verkehr und weniger Lärm

L332n: Verkehrsfreigabe für den ersten Abschnitt der Ortsumgehung Troisdorf-Sieglar/Eschmar

Montag, 21. August 2017
 zurück

Pressemitteilung Straßen.NRW vom 21.08.2017: Weniger Verkehr und weniger Lärm: Landesverkehrsminister Hendrik Wüst und Straßen.NRW-Direktorin Elfriede Sauerwein-Braksiek gaben am Montag (21.8.) im Rhein-Sieg-Kreis den ersten Bauabschnitt L332n Troisdorf-Sieglar/Eschmar für den Verkehr frei. Die Umgehungsstraße soll fortan die Troisdorfer Ortsteile Sieglar und Eschmar um mehrere Tausend Fahrzeuge am Tag entlasten.

Landesverkehrsminister Hendrik Wüst sagte: "Mit der neuen Ortsumgehung von Troisdorf-Eschmar wird der Durchgangsverkehr beschleunigt. Gleichzeitig werden die Anlieger an der alten Ortsdurchfahrt vom Verkehr entlastet. Besonders freut mich, dass der Landesbetrieb Straßen.NRW die Bauzeiten deutlich verkürzen konnte. Das ist für mich die Blaupause für die vielen bevorstehenden Straßenbaumaßnahmen: eine moderne und leistungsfähige Infrastruktur zu schaffen ohne die Pendler und Wirtschaft über Gebühr zu belasten."

Elf Millionen Euro hat das Land in die 2,6 Kilometer lange Strecke investiert, die am Kreisverkehr an der Rathausstraße (K29) beginnt und schließlich in die Rheinstraße mündet. 400.000 Euro steuerte die Stadt Troisdorf für den Bau von Lärmschutzwällen entlang der Strecke bei. Im September 2013 starteten die Bauarbeiten für die Ortsumgehung, für die die federführende Straßen.NRW-Regionalniederlassung Rhein-Berg zunächst zwei neue Brücken errichten ließ.

Der Bau der Fahrbahn erfolgte schließlich innerhalb von zwölf Monaten - und damit schneller als ursprünglich geplant. Positiv wirkte sich dabei etwa der milde, schnee- und weitgehend frostfreie Winter 2017 auf das Projekt aus. Zudem musste kein Boden ausgetauscht werden, da der vor Ort vorgefundene Boden genügend Tragfähigkeit aufwies. Auch eine die Neubautrasse querende Gasleitung wirkte sich nicht negativ auf den Baufortschritt aus, da diese nicht verlegt werden musste. Eine Verlegung der Gasleitung hätte die Arbeiten wesentlich verlängern können.

"Zusätzlich ist die sehr gute und reibungslose Zusammenarbeit zwischen allen beteiligten Firmen hervorzuheben, die damit ihren Anteil zur deutlich kürzeren Bauzeit beigetragen haben", betonte Straßen.NRW-Direktorin Elfriede Sauerwein-Braksiek bei der symbolischen Verkehrsfreigabe.

Gänzlich abgeschlossen ist der erste Bauabschnitt der L332n damit allerdings noch nicht. Bis zur völligen Fertigstellung stehen Restarbeiten an, die noch einige Wochen in Anspruch nehmen werden. Die Rheinstraße wird derzeit noch so umgebaut, dass der Durchgangsverkehr auf die neue Ortsumgehung geführt wird. Der Anschluss der L332n an die Rheinstraße bis zur Ortsdurchfahrt Eschmar erfolgt voraussichtlich Ende September.

Planfeststellungsbeschluss für den zweiten Bauabschnitt

Für den zweiten Bauabschnitt, der den Kreisverkehr an der Rathausstraße (K29) mit der Sieglarer Straße und damit unmittelbar an die A59-Anschlussstelle Troisdorf anschließt, besteht bereits ein Planfeststellungsbeschluss. Jedoch muss vor Baubeginn noch der im Baurechtsverfahren angenommene Nutzen bestätigt werden. Dies geschieht im Frühjahr 2018 anhand einer Verkehrsuntersuchung. Der circa 1,1 Kilometer lange Abschnitt könnte dann 2019/2020 in Bau gehen. Für den zweiten Bauabschnitt wurden bislang Kosten in Höhe von 15 Millionen Euro veranschlagt.

Verkehrsfreigabe der EL 332


Verkehrsfreigabe der EL 332

Dieser Beitrag wurde erstellt am Montag, 21. August 2017 und abgelegt unter .