Bilderbuchmuseum Burg Wissem (Jens Thiele, Burg Wissem, 2014)Bilderbuchmuseum Burg Wissem (Jonas Lauströer, Burg Wissem, 2013)Bilderbuchmuseum Burg Wissem (Barbara Steinitz: Museum Burg Wissem, 2011)Bilderbuchmuseum Burg Wissem (Jochen Stücke, Museum Burg Wissem, 2010 © VG Bildkunst)Bilderbuchmuseum Burg Wissem (Tobias Kreijtschi, Museum Burg Wissem, 2009)Bilderbuchmuseum Burg Wissem (Janosch, 2006)
Bilderbuchmuseum Burg Wissem
Jens Thiele, Burg Wissem, 2014
Bilderbuchmuseum Burg Wissem
Jonas Lauströer, Burg Wissem, 2013
Bilderbuchmuseum Burg Wissem
Barbara Steinitz: Museum Burg Wissem, 2011
Bilderbuchmuseum Burg Wissem
Jochen Stücke, Museum Burg Wissem, 2010 © VG Bildkunst
Bilderbuchmuseum Burg Wissem
Tobias Kreijtschi, Museum Burg Wissem, 2009
Bilderbuchmuseum Burg Wissem
Janosch, 2006

Inhalt

Der Förderverein des Museums

Das Bilderbuchmuseum Burg Wissem in Troisdorf ist europaweit das einzige Museum, das sich systematisch der Sammlung und Ausstellung von Bilderbüchern und Bilderbuchillustrationen widmet.
Erika Meier-Albert: Welches Tier hat sieben Meter Halsweh?, 1967
Erika Meier-Albert: Welches Tier hat sieben
Meter Halsweh?, 1967

Es geht zurück auf eine Stiftung des Troisdorfer Fabrikanten Wilhelm Alsleben, der der Stadt 1981 seine Sammlung von Bilderbüchern und Originalillustrationen stiftete. Ein Jahr später wurde das Museum gegründet und bezog die Räume in der idyllisch gelegenen historischen Burg Wissem.
Seitdem ist die Sammlung durch Ankäufe, Stiftungen und Dauerleihgaben kontinuierlich ausgebaut worden. Sie dokumentiert heute die wesentlichen Entwicklungen und Stile der Illustrationskunst im Bereich Bilderbuch.

1995 erwarb die Stadt von Prof. Dr. Theodor Brüggemann aus Köln seine Sammlung historischer Kinder- und Bilderbücher aus der Zeit von 1498 bis zum Zweiten Weltkrieg. Der Erwerb dieser Sammlung wurde ermöglicht durch Brüggemanns großzügiges Entgegenkommen, aber auch durch vielfältige mäzenatische Unterstützung: So übernahmen unter anderem Troisdorfer Bürger Patenschaften für einzelne Bücher und ermöglichten so deren Finanzierung.

Im Jahr 2001 schenkten die Erben des Züricher Sammlerehepaares Elisabeth und Richard Waldmann dem Museum die einzigartige Rotkäppchen-Dokumentationssammlung ihrer Eltern. Diese umfaßt neben rund 800 Büchern zahlreiche Gemälde, Graphiken, Originalillustrationen und volkskundliche Objekte.
Ein Jahr später gelangte die Sammlung von Gertraud Middelhauve ins Museum. Frau Middelhauve hat diese in über 30 Jahren als Leiterin des renommierten Middelhauve Verlages zusammengetragen. Die Sammlung, deren Erwerb ausschließlich durch Spenden finanziert wurde, umfaßt gut 100 Originale von Klassikern der Bilderbuchszene wie Janosch, Leo Lionni, Helme Heine und vielen anderen.

Dieser kurze Abriß der Sammlungsgeschichte macht deutlich, daß Gründung und Aufbau des Museums wesentlich geprägt waren durch private Initiativen.

So war es fast selbstverständlich, daß bereits 1983, ein Jahr nach der Museumsgründung, der Verein zur Förderung der Kinderbuch-Kunst des Museums der Stadt Troisdorf gegründet wurde.
Sein Ziel ist es, das Museum ideell und materiell zu fördern. Im Vordergrund steht dabei die systematische Erweiterung der Sammlung durch gezielte Ankäufe sowie die Unterstützung wissenschaftlicher Publikationen, die der Erforschung und Dokumentation der Sammlungsbestände dienen.

Informationen zum Förderverein finden Sie unten als Flyer zum Download.
Wenn auch Sie die Arbeit des Museums durch Ihre Mitgliedschaft im Förderverein unterstützen möchten, dann steht Ihnen ebenfalls ein Anmeldeformular zum Dowmload zur Verfügung, das Sie bitte ausgefüllt an das Museum senden.

Informationen zum Herunterladen (PDF)

Die nachfolgenden Informationen sind im PDF-Format bereitgestellt. Mehr Informationen zum Thema PDF finden Sie in der Hilfe der Stadt Troisdorf.




  • Öffnungszeiten
  • Sitemap
  • Impressum