Sammlung der Originalillustrationen (Jozéf Wilkon: Herr Minkepatt und seine Freunde, 1965)Sammlung Brüggemanns historische Kinderbücher (Sibylle von Olfers: Etwas von den Wurzelkindern, 1906)Sammlung Wilfried Blecher (Wer ist der König der Tiere? 1985)Janosch-Zentrum Burg Wissem (Der Mäusesheriff, 1975)Sammlung Lieselotte Schwarz (Ich bin der König Liebel, 1963)Sammlung Hilde Heyduck-Huth (Kommt ein Mann mit Katz und Huhn, 1988)
Sammlung der Originalillustrationen
Jozéf Wilkon: Herr Minkepatt und seine Freunde, 1965
Sammlung Brüggemanns historische Kinderbücher
Sibylle von Olfers: Etwas von den Wurzelkindern, 1906
Sammlung Wilfried Blecher
Wer ist der König der Tiere? 1985
Janosch-Zentrum Burg Wissem
Der Mäusesheriff, 1975
Sammlung Lieselotte Schwarz
Ich bin der König Liebel, 1963
Sammlung Hilde Heyduck-Huth
Kommt ein Mann mit Katz und Huhn, 1988

Inhalt

Die Sammlung Wilfried Blecher

Diese umfangreiche Sammlung dokumentiert das Werk eines vielseitigen Künstlers. Sie umfasst 1400 Originale zu 64 seiner Bücher, Skizzen, Vorlagen zu Filmen, Materialcollagen, Objektkästen und druckgraphische Blätter.
Wilfried Blecher – Wo ist Wendelin? Julius Beltz Verlag, Weinheim 1965
Wilfried Blecher – Wo ist Wendelin?
Julius Beltz Verlag, Weinheim 1965

Wilfried Blecher wurde 1930 in Duisburg geboren. Er besuchte die Schule für Handwerk und Kunst in Kassel und die Kunstakademie Stuttgart.
Er begann seine künstlerische Karriere als Graphiker.
Da seine Maxime jedoch „Leben heißt bewegen“ lautet, wandte er sich schon bald anderen Kunstformen zu, vor allem auch dem Bilderbuch.

Eines seiner Hauptthemen ist „Verwandlung“, dementsprechend zeichnete sich sein Werk durch steten Wandel und Entwicklung aus. Blecher radierte, arbeitete in Holzschnitt, Schabetechnik und Collage. Er gebrauchte ungewöhnliche Materialien und entwickelte verschiedene Formen der Buchgestaltung. Er benutzte die Sprache in Wort- und Buchstabenspielen und experimentierte mit verschiedenen Theaterformen wie Schatten- und Puppentheater.

Blechers Ziel ist es stets, den Betrachter auf immer neue Weisen zu „aktivieren“ und zum Mitmachen anzuregen, wie etwa in den „Wandelbüchern“.
In seiner langen Schaffenszeit ist Blecher mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden. So wurde ihm „Der Deutsche Jugendliteraturpreis“ in den 60er Jahren gleich zweimal verliehen.

Zur Ausstellung des Museums 2005 erschien der Bestandskatalog "Phantastische Bilderwelten".
(--> Publikationen online bestellen)


  • Öffnungszeiten
  • Sitemap
  • Impressum