Besucher-Portal Burg Wissem

Stadt Troisdorf

Aktuelle Meldung:

20.01.2014, 19:21 Uhr

Alpenverein neuer Kooperationspartner im Portal Burg Wissem

Zu den Partnern des Portals Burg Wissem, die am gemeinsamen Veranstaltungsprogramm mitwirken, gehört ab 2014 auch der Deutsche Alpenverein (DAV) mit seiner Sektion Siegburg.

Die Sektion Siegburg widmet sich einem vielfältigen Spektrum an bergsportlichen Aktivitäten. Die Familien- und Jugendarbeit wird besonders gefördert, ein weiterer Schwerpunkt ist die Kletterausbildung. Dabei ist nicht nur die Förderung des Bergsports ein Vereinszweck, sondern u. a. auch der Schutz und die Pflege von Natur und Umwelt, der sich der Verein in besonderer Weise verpflichtet.

Für das Veranstaltungsprogramm des Portals Burg Wissem hat Hanns-Anno Pritzkow, Biologe, Pädagoge und engagiertes Mitglied des Alpenvereins, eine Veranstaltungsreihe mit dem Titel "Natur zum (Be-)Greifen nah" konzipiert. An vier Wochenenden erhalten interessierte Teilnehmer die Möglichkeit, Natur ganz anders zu sehen und zu erleben. Einem Freitagabend mit Theorie und von den Teilnehmer/Innen durchzuführenden Experimenten folgt jeweils zum selben Thema eine Exkursion in die Wahner Heide am Sonntagvormittag.

Mit dem am Freitagabend erworbenen Wissen werden die Teilnehmer bei der Exkursion am Sonntagvormittag das Gewohnte mit ganz anderen Augen sehen: Denn man sieht und liebt nur, was man weiß und kennt.

Jedes Wochenende ist zwar eine thematische Einheit, die Termine können jedoch auch einzeln gebucht werden.

Da man sich in einem Naturschutzgebiet bewegt, können bei den Exkursionen keine wildlebenden Tiere und Pflanzen gefangen bzw. gesammelt werden. Ein Fernglas, wetterfeste Kleidung, und evtl. Bestimmungsbücher können an den Sonntagen hilfreich sein.

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt. Die Anmeldung beim Heideportal ist also erforderlich. Kinder im Schulalter bzw. Jugendliche sind erwünscht.

Es sind keine Vorkenntnisse nötig.

Die Termine:

Natur zum (Be)Greifen nah: Frühlingserwachen

Das Frühjahr kommt: Fauna und Flora erwachen. Welche Strategien haben bei der Überwinterung geholfen und welche Tricks wendet die Natur jetzt an, um die Sonne möglichst gut zu nutzen? Welche Abhängigkeiten gibt es zwischen den Frühblühern und ihren Bestäubern?

Freitag, 28. März 2014, 18:30 Uhr
Sonntag, 30. März 2014, 10:00 Uhr, Exkursion in die Aggeraue

Das Frühjahr kommt: Fauna und Flora erwachen. Wer singt denn da und was sprießt aus dem Boden? Welche Frühblüher sind jetzt schon zu sehen?

Treffpunkt: Parkplatz am Agger-Stadion, Dauer: 3 Stunden


Natur zum (Be)Greifen nah: Gewässerkunde

Wasser ist Grundlage allen Lebens. Von seiner Qualität hängt ab, welche Pflanzen und Tiere dort leben können. Wichtige Gewässerdaten (pH-Wert, Nitrat und Phosphat, Härte, Sauerstoffgehalt....) können theoretisch und praktisch gemessen und gewichtet werden. Dazu wird der Saprobienindex vorgestellt, mit dessen Hilfe die Gewässergüte ermittelt wird. Von Teilnehmern mitgebrachtes Wasser kann untersucht werden.

Freitag, 9.Mai 2014, 18:30 Uhr, Dauer: 2 Stunden
Sonntag, 11. Mai 2014, 10:00 Uhr, Exkursion in die Aggeraue

Welche Werte hat das Aggerwasser und welche Pflanzen und Tiere sind dementsprechend in der Aue zu erwarten?

Treffpunkt: Parkplatz am Agger-Stadion, Dauer: 3 Stunden


Natur zum (Be)Greifen nah: Bodenkunde

Die Bestandteile des Bodens werden erläutert, verschiedene Bodenarten vorgestellt. Jede Pflanzenart hat bestimmte Ansprüche an den Boden. Die Vegetation lässt also Rückschlüsse auf die Bodenbeschaffenheit zu. Von den Teilnehmern mitgebrachte Böden können untersucht werden.

Freitag, 13 Juni 2014, 18:30 Uhr, Dauer: 2 Stunden
Sonntag, 15. Juni 2014, 10:00 Uhr, Exkursion zur Bodenkunde

Boden und Vegetation zeigen enge Verbindungen. Wer weiß, was Pflanzen über ihren Boden erzählen, erspart sich möglicherweise nasse Füße. Einfache Untersuchungen von Böden im Bereich Troisdorf - Wahner Heide werden durchgeführt.

Treffpunkt: Parkplatz am Güldenberg /Einflugschneise, Dauer: 3 Stunden


Natur zum (Be)Greifen nah: Tier- und Biotopschutz am Beispiel Wahner Heide

Die Biotope Sandrasen, Feuchtwald, Wiese und Heide werden vorgestellt. Luftfeuchtigkeit, Bodenwasser und Temperatur der jeweiligen Standorte haben erheblichen Einfluss auf die Vegetation. Was sind "Ökologische Nischen"?

Freitag, 4. Juli 2014, 18:30 Uhr, Dauer: 2 Stunden
Sonntag, 6. Juli 2014, 10:00 Uhr

Jetzt ist die Zeit, in der die verschiedenen Biotope besonders unterschiedlich sind (Sandrasen, Feuchtwald, Wiese und Heide). Das wird besonders bei der Exkursion ganz praktisch erlebbar sein, wenn wir die Messungen von Luftfeuchtigkeit, Bodenwasser, Temperaturen vieler Standorte vergleichen können.

Treffpunkt: Parkplatz am Güldenberg /Einflugschneise , Dauer: 3 Stunden

Aggerauen

Aggerauen, Foto: Stefan Pütz